Quickborn : Neue Heimat für die Fußballer

Plötzlich so viel Platz: Die Freude über den Ortswechsel stand den Mitgleidern in die Gesichter geschrieben.
1 von 2
Plötzlich so viel Platz: Die Freude über den Ortswechsel stand den Mitgleidern in die Gesichter geschrieben.

Im Februar verlegte der 1. FC Quickborn seine Geschäftsstelle in die Querstraße, gestern feierten die Mitglieder die Einweihung

shz.de von
05. September 2015, 16:00 Uhr

Quickborn | „Wir sind alle stolz, dass der Verein in den vergangenen 16 Jahren seit seiner Gründung stetig gewachsen ist“, sagte Oliver Armack, Vorsitzender des 1. FC Quickborn. Allein im vergangenen halben Jahr entstanden so fünf neue Mannschaften – ein Umstand, der im Februar für einen Umzug sorgte und danach eine Menge Arbeit für die Helfer bedeutete: Wände wurden durchbrochen, gestrichen, Bilder aufgehängt.

Gestern feierte der Klub nun offiziell die Einweihung seiner neuen Geschäftsstelle in der Querstraße 2. Nachdem um 15 Uhr bereits Bürgermeister Thomas Köppl (CDU) und zahlreiche Vertreter von Stadt und Vereinen dem Klub einen Besuch abgestattet hatten, durften sich die FC-Mitglieder um 17 Uhr in den neuen Räumlichkeiten ganz wie zu Hause fühlen.

In einem ehemaligen Steuerbüro wurde Platz geschaffen für alles, was einen Verein ausmacht. Ein Schritt, der gerade wegen der Erfolgsgeschichte der Sportler notwendig wurde – in den alten Räumen fehlte schlicht der Platz. Noch vor den Sommerferien begrüßte der 1. FC sein 500. Mitglied – seitdem sind erneut zirka 50 dazugekommen. Die Freude bei den Vorsitzenden und Trainern über die räumliche Vergrößerung war deshalb bei der Feier deutlich zu spüren. „In der neuen Geschäftsstelle können außer der Abwicklung endlich auch alle Veranstaltungen drumherum stattfinden“, sagte Armack erfreut. Elternabende der Mannschaften, Fortbildungen und Sitzungen können dank des gewonnenen Platzes ab sofort ebenfalls in der Querstraße veranstaltet werden.

Und auch die „Uhus“, die Mitglieder der Senioren-Mannschaft, können sich hier auf gesellige Abende nach dem Training freuen. „Die neue Heimat ist für uns auch so etwas wie eine Begegnungsstätte“, sagte Jugendleiter Michael Bruhn. Denn das Miteinander wird im Verein großgeschrieben. „Wir freuen uns, dass wir trotz der gewachsenen Mitgliederzahl eine familiäre Ausstrahlung und Atmosphäre erhalten können – dafür ist die Geschäftsstelle ein wichtiger Baustein“, ergänzte Bruhn erfreut.


>  www.fc-quickborn.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen