Bei Bad Bramstedt : Mit mehr als 2,8 Promille über die A7: Polizei stoppt rücktsichtslosen Fahrer

Der Mann nutzte alle drei Fahrstreifen der Autobahn und touchierte auch einen Sattelzug. Die Polizei hielt den Kleinlaster bei Bad Bramstedt an. Nun werden Zeugen gesucht.

cut.jpg von
28. September 2020, 11:58 Uhr

Bad Bramstedt | Die Polizei hat am Freitag (25. September) den rücksichtslosen Fahrer eines Kleinlasters bei Bad Bramstedt (Kreis Segeberg) gestoppt. Der Mann war laut Polizeidirektion Neumünster zuvor betrunken über die A7 gefahren, nutzte dabei alle drei Fahrstreifen und touchierte beim Abfahren von der Autobahn einen Sattelzug.

Fahrverhalten fällt auf

Der Vorfall hatte sich gegen 13.15 Uhr auf der Autobahn in Fahrtrichtung Flensburg ereignet. Die Fahrerin eines Sattelzuges mit Auflieger bemerkte das auffällige Fahrverhalten des Kleinlasters zwischen Kaltenkirchen und Bad Bramstedt. An der Anschlussstelle Bad Bramstedt verließ der Wagen die Autobahn. Dazu fuhr er rechts an dem Sattelzug der 45-Jährigen vorbei. Dabei beschädigte der Kleinlaster den rechten Außenspiegel der Sattelzugmaschine. Daraufhin verständigte die Fahrerin die Polizei.

Kurze Verfolgung der Polizei

Der gelang es nach einer kurzen Verfolgungsfahrt, den Kleinlaster zu stoppen. Die Atemalkoholüberprüfung bei dem 42 Jahre alten Fahrer ergab einen Wert von 2,82 Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Außer der Trunkenheitsfahrt muss sich der Fahrer nun auch wegen der Unfallflucht verantworten.

Zeugen gesucht

Wegen der rücksichtslosen Fahrt auf der Autobahn werden nun Zeugen gebeten, sich bei der Polizei in Kaltenkirchen unter der Rufnummer (0 41 91) 30 88 0 zu melden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert