zur Navigation springen

Ellerau : Minischule bereitet Fünf- bis Sechsjährige auf die Schulzeit vor

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

„Pfiffikus“ macht stark - Feier zum 40-jährigen Bestehen.

shz.de von
erstellt am 18.Jun.2015 | 16:00 Uhr

Quickborn | In den 1990er-Jahren gab es noch Vorschulen. Dort wurden Mädchen und Jungen auf die Grundschule vorbereitet. „Dann wurden sie abgeschafft“, erinnert sich Kerstin Gagelmann. Sie leitet seit zwei Jahren die Ellerauer Minischule „Pfiffikus“, die aus einer Vorschule hervorgegangen ist und am kommenden Wochenende ihr 40-jähriges Bestehen feiert.

Zur Minischule dürfen alle Kinder im Alter von fünf bis sechs Jahren. „Wir fördern das Selbstbewusstsein und die Selbstständigkeit der Kinder, bevor sie eingeschult werden“, berichtet Gagelmann vom Konzept. „Es ist für uns wichtig, dass die Kinder mit Stolz Dinge benennen können, die sie besonders gut beherrschen. Wir machen die Kinder schulstark.“ Auf Defizite könne man bereits vor der Grundschule eingehen und den Eltern hilfreiche Tipps geben.

Im Zentrum der pädagogischen Arbeit steht die ganzheitliche Förderung von schulischen Fähigkeiten. Dazu zählt Gagelmann unter anderem die emotionale Stabilität, soziale und sprachliche Kompetenzen sowie Spiel- und Lernverhalten. Insgesamt 70 Plätze bietet die Minischule an. Derzeit sind 57 belegt. „Im nächsten Jahr werden es ungefähr wieder 67 Schüler“, berichtet Gagelmann von zahlreichen Anmeldungen aus Ellerau. Auch aus Quickborn könnten Mädchen und Jungen aufgenommen werden, die heimischen Kinder haben laut Gagelmann allerdings Vorrang. Acht Erzieherinnen kümmern sich um die Kinder. Vormittags werden die vier Klassen mit jeweils zwei Erzieherinnen besetzt. Ein Tag in der Minischule beginnt um sieben Uhr und endet gegen 14 Uhr.

In dieser Zeit entstehen verschiedene Ideen – so wie das Weltraumprojekt, dass die Kinder am Wochenende aufführen werden. Zur Feier des 40-jährigen Bestehens präsentieren die Minischüler am Sonnabend, 20. Juni, ein Theaterstück mit dem Titel „Knall, Bumm, Knall, wir fliegen jetzt ins All“ vor Eltern und Gemeindevertretern, die zu einem offiziellen Empfang eingeladen wurden.

„Im Anschluss daran veranstalten wir ein Familienfest für den jetzigen Jahrgang mit Spielen, Experimenten, kreativen Angeboten und Kinderschminken“, kündigt Gagelmann an. „Wir wollen uns auf diese Weise auch für die tolle Zusammenarbeit mit der Gemeinde bedanken“, erklärt die Leiterin der Minischule, die sich bis heute in Trägerschaft der Gemeinde befindet. „In Schleswig-Holstein sind wir damit einzigartig“, sagt Gagelmann.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen