zur Navigation springen

Bushaltestelle in Quickborn : 77-Jähriger fährt durch Menschenmenge

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Ein Mann aus Norderstedt ist seinen Führerschein los. Die Polizei nahm ihm die Fahrerlaubnis ab, nachdem der 77-Jährige an einer Bushaltestelle durch eine Menschenmenge gefahren war. Verletzt wurde zum Glück niemand.

shz.de von
erstellt am 25.Okt.2013 | 13:46 Uhr

Quickborn | Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht – so lautet der Vorwurf der Polizei. Wie Sprecherin Sandra Mohr mitteilt, soll laut Zeugenaussagen ein Mann in Quickborn am Donnerstag gegen 15.25 Uhr in der Friedrichsgaber Straße mit seinem Audi plötzlich Gas gegeben und einen BMW angefahren haben. Danach soll er auf dem Gehweg weitergefahren und an einer Bushaltestelle durch eine Menge wartender Menschen gerast sein. Erst nach etwa 400 Metern habe er angehalten. „Dass bei diesem Vorfall niemand verletzt wurde, ist nach dem bisherigen Kenntnisstand vielleicht nur großem Glück zu verdanken“ sagt Mohr. Einige Passanten sprangen zur Seite. Zur Klärung des Vorfalls braucht die Polizei weitere Zeugenaussagen, insbesondere von denjenigen, die auf den Bus warteten. Mohr: „Als die Polizei von dem Unfall erfuhr, war der Bus samt möglicher Zeugen bereits abgefahren.“

Direkt vor Ort nahmen Polizisten dem Rentner den Führerschein ab. „Es besteht Anlass zur Annahme, dass dieser körperlich sowie geistig nicht mehr in der Lage ist, überhaupt ein Kraftfahrzeug zu führen“, heißt es in der Polizeimeldung. Die Sachschäden an den beiden Autos fiel gering aus.

Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Quickborn unter Tel. 04106-63000.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen