zur Navigation springen

Tödlicher Arbeitsunfall : Mann gerät mit Kleidung in Maschine und stirbt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der tödliche Unfall ereignete sich in Tangstedt im Kreis Pinneberg. Die herbeieilenden Einsatzkräfte konnten den Mann nicht mehr retten.

Tangstedt | Montagnachmittag gegen 17.20 Uhr ist es im Heidehofweg in Tangstedt (Kreis Pinneberg) zu einem schweren Betriebsunfall gekommen, bei dem sich ein 49-jähriger Mann tödlich verletzt hat. Der Mann war zum Zeitpunkt des Unglücks alleine in einer Lagerhalle und arbeitete an einer größeren Standbohrmaschine. Hierbei gerieten vermutlich Teile seiner Bekleidung in die sich drehende Bohreinrichtung. Die Standbohrmaschine sei weiter gelaufen, nachdem die Kleidung hineingeraten war, teilte die Polizei mit. So sei er dann offenbar stranguliert worden.

Rettungskräfte konnten den Mann nur noch tot aus seiner Lage befreien, nachdem Arbeitskollegen unmittelbar nach dem Auffinden des 49-Jährigen den Notruf gewählt hatten. Die Kriminalpolizei nahm noch am gestrigen Abend die Ermittlungen auf und beschlagnahmte den Ereignisort. Die weiteren Untersuchungen zur genauen Todesursache werden durch die Rechtsmedizin Hamburg durchgeführt.

Die tödliche Maschine wird im Auftrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Itzehoe noch am heutigen Dienstag durch einen beauftragten Sachverständigen im Hinblick auf deren Funktionstüchtigkeit und zugrunde zu legende Sicherheitsaspekte begutachtet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mär.2015 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert