Von Quickborn nach Norderstedt : Mann baut Unfall und liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Die umgefahrenen Bügel in der Bahnhofstraße in Quickborn.

Die umgefahrenen Bügel in der Bahnhofstraße in Quickborn.

Ein Autofahrer beschädigt Schutzbügel und sein Fahrzeug. Ein kleiner Unfall, der mit einer Festnahme endet.

shz.de von
03. September 2018, 06:58 Uhr

Norderstedt/Quickborn | Nach einem eigentlichen Bagatellunfall sind einem Autofahrer am Sonntag vermutlich die Nerven durchgebrannt. Der Mann hatte in der Quickborner Bahnhofstraße mit einem Transporter zwei „Verkehrsbügel“ umgefahren. Eigentlich ein eher kleiner Fall für die Versicherung. Doch nach dem Unfall, bei dem die Seitentür des Citroën Jumpy ebenfalls schwer beschädigt und aufgedrückt wurde, flüchtete der Mann wie von Sinnen in das gut fünf Kilometer entfernte Norderstedt. Zeitweilig von der Polizei verfolgt, die den Fahrer immer wieder aus den Augen verlor.

Anwohner an der Unfallstelle hatten die Polizei gerufen, da sie meinten, der Unfall wäre nicht mit der dort erlaubten Geschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde passiert.

Quer durch die Ortschaft Quickborn ging dann die wilde Verfolgungsjagd, bis zur Ulzburger Straße in Norderstedt-Friedrichsgabe. Dort wieder verfolgt von einem Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn – konnte der Fahrer mit seinem Wagen auf eine Grundstücksauffahrt flüchten. Erneut verloren in die Beamten den weißen Kastenwagen aus den Augen.

Doch der Scharfsinn der Beamten aus Norderstedt half sehr schnell den flüchtigen Autofahrer zu finden. Der Mann war vermutlich auf das Privatgrundstück eines Bekannten gefahren. Dieser traf kurz darauf ein, doch da war die Polizei bereits mit fünf Streifenwagen vor Ort. Zwei Fahrzeuge aus Quickborn, zwei aus Norderstedt und ein Peterwagen aus Hamburg.

Der Transporter wurde durch den Unfall schwer beschädigt.
Florian Büh

Der Transporter wurde durch den Unfall schwer beschädigt.

Kurze Zeit später wurde der Verdächtige zur Polizei gebracht. Ob er alleine im Fahrzeug war, ist unklar. Ebenso, warum der Mann flüchtete. Im und um das Auto herum wurden Spuren gesichert. Insbesondere der Fahrersitz soll nun kriminaltechnisch untersucht werden. Dafür wurde das Fahrzeug durch ein Abschleppunternehmen sichergestellt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert