Ellerau : LED-Lampen sollen ab Herbst leuchten

Gemeindevertreter beschließen Umstellung in Schule und Halle.

shz.de von
11. Juli 2015, 16:00 Uhr

Ellerau | Die Ellerauer Gemeindevertreter haben am Donnerstagabend eine teilweise Umstellung öffentlicher Einrichtungen auf LED-Beleuchtung beschlossen. „Die Beleuchtungsanlagen im Gebäudekomplex Grundschule einschließlich der Sporthallen sowie der Erich-Stein-Halle am Bürgerhaus werden zum frühestmöglichen Zeitpunkt auf LED umgestellt“, lautete der Beschlussvorschlag.

Die Kosten für diese Maßnahmen sollen unter 100.000 Euro liegen. Die Finanzierung erfolge durch eine außerplanmäßige Bereitstellung im Haushalt, hieß es weiter in der Vorlage, die vom Bürgerverein Ellerau (BVE) eingebracht wurde. Dem war eine Diskussion vorausgegangen, ob die Gemeinde die Maßnahme selbst in die Hand nehmen und finanzieren oder durch die B.A.U.M. Zukunfts-Genossenschaft planen und umsetzen lassen soll. Heiner Hahn (BVE) erklärte, die Mitglieder des Bau- und Planungs- sowie des Koordinierungs- und Finanzausschusses hätten sich sehr intensiv mit dem Angebot auseinandergesetzt.

Die eingereichten Unterlagen von B.A.U.M. zu den Bedingungen und Kosten der noch zu gründenden Genossenschaft seien den Ausschussmitgliedern jedoch nicht aufschlussreich genug gewesen. „Deshalb stimmt die BVE-Fraktion den Vorschlägen von B.A.U.M. nicht zu“, begründete Hahn.

Vorerst wird die Beleuchtung in Schulen und Hallen umgestellt. In einer außerordentlichen Gemeinderatssitzung Mitte August soll bereits ein Auftrag erteilt werden. Ziel ist demnach, dass im Herbst schon die neuen Lampen leuchten. Die Straßenlaternen sollen auch zeitnah umgerüstet werden. Die Kosten dafür müssen zum Teil über die Straßenausbaubeitragssatzung aufgebracht werden. Deshalb kam es zu Wortmeldungen wie der von Rolf Schröder (CDU), der fragte: „Wie sieht das der Bürger? Der soll bezahlen und die Gemeinde spart durch die LEDs 60 Prozent Strom.“ Da man rechtlich verpflichtet sei, die Kosten umzulegen, könne man dem Bürger durch einen geringen Beitragssatz entgegenkommen, befand Joachim Wehner (BVE).

Bürgermeister Eckart Urban (SPD) plädierte dafür, dass die Gemeinde die Umstellung auf LEDs selbst übernimmt: „Dadurch können wir zeitnah umstellen und halten das Heft in der Hand.“ Mit diesen Maßnahmen erhofft sich die Gemeinde eine Stromersparnis von bis zu 60 Prozent.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen