zur Navigation springen

Theaterverein in Rellingen : „Ladykiller“ zu Gast in Ellerbek

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Klassiker mit schwarzem Humor. Gefüllter Spiegelsaal. Tournee durch den Kreis Pinneberg.

Ellerbek | Mit ihrer Komödie „Ladykiller“ machte der Rellinger Theaterverein auch Halt in Ellerbek. Nach dem gleichnamigen Film von 1955 wurde das Stück für die Schauspieler des Vereins umgeschrieben. Sie sind sich treu geblieben, denn das Stück wurde ins Plattdeutsche übersetzt. Etwa 100 Ellerbeker kamen in den Spiegelsaal im Rugenbergener Mühlenweg.

Die Handlung: Die in einem kleinen Ort wohlbekannte und beliebte Witwe Margret Johannsen (Angela Kunstmann) wohnt allein mit ihrem Papagei Herrn Günther in einem großen Haus. Sie muss sich eingestehen, dass sie sich einsam fühlt, und beschließt, ein Zimmer zu vermieten. Schnell findet sich jemand: Professor Martens ist interessiert an dem Zimmer, angeblich um gemeinsam mit Freunden Hausmusik zu proben. Doch die vier Männer haben gar keine Ahnung von Musik. Anstatt selbst Instrumente zu spielen, lassen sie lediglich eine CD laufen, denn ihre Ziele sind ganz anderer Natur: Sie wollen eine Bank ausrauben und tüfteln in aller Ruhe ihren Plan aus.

Gemeinsam mit ihren Freundinnen Gundula Lindemann (Elke Daum) und Henriette Flechner (Petra Lingens) überredet die Witwe die vier Herren, ihnen doch etwas auf den Instrumenten vorzuspielen. Es trifft Ludwig Harmsen (Manfred Eckhof), der mit Hängen und Würgen versucht, dem Instrument einen Ton zu entlocken. „Dat is ein musikalisches Beleevnis“, versucht Professor Martens das schiefe Geigenspiel zu verteidigen. Als dann auch noch Johannsen von dem Plan der Ganoven Wind bekommt, steht für die Herren eines fest: Die Lady muss gekillt werden.

Schnell schafften es die Schauspieler die Besucher zu begeistern. Besonders die Herren sorgten an diesem Abend für zahlreiche Lacher. Energetische und spitze Dialoge überzeugten. „Das war mein erster Besuch bei einem Stück des Theatervereins und ich bin begeistert. Sie haben das wirklich toll gemacht“, sagte Helga Wohlfahrt aus Hamburg. Für das Bühnenbild hat sich der Theaterverein einiges einfallen lassen. So wurde ein ursprünglicher Speiseaufzug kurzerhand in einen Treppenlift umfunktioniert. Gleich zwei Bühnenbilder wurden auf zwei Etagen realisiert und auch an einen Balkon wurde gedacht. „Da lassen sie sich jedes Mal etwas Neues einfallen. Das sah klasse aus“, bemerkte Helmuth Flick aus Norderstedt.

Die Tour durch den Kreis Pinneberg ist noch nicht beendet. Heute und morgen ab 19.30 Uhr und Sonnabend, 10. Oktober, ab 19 Uhr sind die Schauspieler des Theatervereins auf der Bühne der kleinen Turnhalle der Caspar-Voght-Schule, Schulweg 2, in Rellingen zu sehen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Okt.2015 | 17:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen