Zwei Verletzte : Küchenbrand in Bönningstedt

Die Feuerwehr setzte einen Atemschutztrupp mit einer Wärmebildkamera ein und kontrollierte die Wohnung auf mögliche Glutnester.
Die Feuerwehr setzte einen Atemschutztrupp mit einer Wärmebildkamera ein und kontrollierte die Wohnung auf mögliche Glutnester.

Bewohner kommen mit Brandverletzungen und Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

shz.de von
28. Juli 2015, 10:21 Uhr

Bönningstedt | Ein Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus der Kieler Straße in Bönningstedt hat am Montagabend gegen 20:44 Uhr für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Neben der Freiwilligen Feuerwehr waren auch diverse Rettungsdienstkräfte im Einsatz. Zunächst war von zehn betroffenen Personen die Rede.

In der Küche war es vermutlich während der Essenszubereitung zu dem Feuer gekommen. Bei ersten eigenen Löschversuchen zog sich ein Bewohner Brandverletzungen zu, ein anderer erlitt eine Rauchgasinhalation. Eine weitere Person blieb unverletzt.

Das Feuer konnte schließlich bereits von den Bewohnern selbst, noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht und die Wohnung belüftet werden. Die Verletzten wurden von der Feuerwehr versorgt. Danach wurden die Brandopfer an den eintreffenden Rettungsdienst übergeben. Beide kamen ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr setzte einen Atemschutztrupp mit einer Wärmebildkamera ein und kontrollierte die Wohnung auf mögliche Glutnester. Die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten während des Einsatzes in ihren Wohnungen bleiben und waren nicht gefährdet oder betroffen. Weitere Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei übernommen. Einsatzende war für die Feuerwehr um 21:10 Uhr.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert