Hasloher Brücke bald frei für Schwergewichte : Kreis hebt Beschränkung bis 16 Tonnen auf

shz_plus
Ginge es nach der Gemeinde, bleibt das Schild für eine Begrenzung bis 16 Tonnen vor der Brücke stehen. Doch der Kreis Pinneberg droht nun mit einem Vollzug.
Ginge es nach der Gemeinde, bleibt das Schild für eine Begrenzung bis 16 Tonnen vor der Brücke stehen. Doch der Kreis Pinneberg droht nun mit einem Vollzug.

Hasloher Politiker wehren sich gegen Pläne, die Brücke im Garstedter Weg für bis zu 40 Tonnen schwere Lastwagen zu öffnen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
08. September 2018, 16:00 Uhr

Hasloh | Kaum ist die Brücke im Garstedter Weg wieder geöffnet, steht für die Hasloher Politiker das nächste Problem an. Der Antrag der Gemeinde, die 16-Tonnen-Beschränkung für die Brücke auch weiterhin zu erhalte...

slaoHh | umKa tis die üBrcek im raGseedttr egW rediwe efeögt,fn tshet frü die aoHreslh rPlioeikt asd henäcst mloPber an. rDe tganAr red Giened,em dei g1e-unn6rnnTcäBsehko-n rüf edi Bkecür cuah eiehtnirw zu neerlaht ds.(hze tie),bchetre rwued vom eisrK eegnrPinb get.lahnbe sDei iettel ieteBrmrügers dneBrarh Bnuurmmd )SPD( wndehrä rde tüsennjg ginuStz edr eireeenrmdetGetvr i.tm In ieemn enbcrieSh otrdfre rde Kirse ied deeneiGm nnu f,ua edi sieirgebh e-nncnhkngreäBTaguos für ied uuzNtng sed etsrtGread eWgs ni hsaolH fau nTn o1en6 uz eenn.enrtf

eDi Brüduenggn sde Kereiss eltuat: Das„ enue nübcBwkkreraue its ntihc nettkäihssr,gcwehcb hänrdew das egisiberh rebBrnwcuakekü iiedgnsooksbrtunnktt fau eine iätgakeihrTgf vno oe 1nn6nT rnchtsbäek w.ar iDe häscbkscnuGwgieetrhn ufa 16 Toennn erirtseuetl uas der eerigngn eblistaerkBat der ckreüB eübr dei AB.B7  iseeDr urdnAgnrsnugnod sit cahn rmeiabIneehnbt sed uabüNeeBrc-nsku entelfl“a.n ktEax sda tehcömn die larsehHo Konamlltemriopuki joedch ed.nirnhrve Sei seenh iene orßge Grefah dinra, dsas eid eSraßt srekat ädhneSc rduch ied rezhttekfarLfgasua .ttavdngroä r„De ttesdraGer Wge hta ni den gvnaeengenr shcse nreJha leaneli rhcdu dne usmgkUeievthlrren lvei eshtnaual s,enü“ms ebnetot rde ürs.mgteieBrer

iDe artSße jztte frü bis zu 40 neTonn ewehcsr aezeghFur zu n,fnefö eüdwr asd aFss elutmichrv mzu ableÜunref nrbgine nud die deniGmee üesms imt dne eeKznnueoqns nl.ebe riW„ dnsi nhict erd eiMgun,n dsas edi etßraS mi Sdetan uadz ,sti enides wrvshkchearlSeert uz ta,g“rne entotbe nnGrau htchacS (D).PS Die azailoektonSdmer nbertaneatg cslmlhtcsöghlnie ien Gteuchnat in rfAagut zu geenb, in med leeftttgslse nrwede l,osl ob rde arsrGtdete gWe ehuFgezar mit eneim tcieGwh nov ibs zu 04 nnTeno nlaueatsh annk. Wnhreäd der uSnzitg abg se oknifüdnrasigtererebfe iZmgtusumn üfr dnesie o.Vcsarhlg mEstiigmin evrntetoi die tnremGieeevrrteed rfü edi Btrueaungfga enise uhtects.anG aDs„ sit nuesre eeztlt h,cCane teaws zu rie.renech sE ahmct nS,in edesi ltzeet tciiekMlhgö zu nnte,uz“ ekrbetiätgf uu.rdmnmB eDi nagrVlweut wdeur gerf,aattub nebtgoAe frü nie cGtunthea hine.oluzne rE aebh earßumed imeb riesK nerneiPbg sepcrhriudW ggeen eid ehgAunbln esd astgnrA igiceethren. eDeins tha umrudmnB resbtei ednE ugtsuA ibem srKie nrPbgieen eelltg,st mu eid sFrti atnenelih uz nön.kne

 

 

 

 

 

zur Startseite