zur Navigation springen

20-Jahr-Feier : Klaus Schlie lobt das „Wir für Ellerau“

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Empfang: Landtagspräsident hebt bei der 20-Jahr-Feier des Vereins das Engagement des Vorsitzenden Joachim Dose hervor.

von
erstellt am 21.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Ellerau | „Wir sind stolz und froh, dass wir so einen Verein haben“, hat Bürgermeister Eckart Urban (SPD) in seiner Laudatio zum 20-jährigen Bestehen des Vereins „Wir für Ellerau“ am Sonntag gesagt. Etwa 120 Gäste waren der Einladung zu der festlichen Veranstaltung im Bürgerhaus gefolgt. Der Vorsitzende Joachim Dose begrüßte unter anderen die Norderstedter Stadtpräsidentin Kathrin Oehme (CDU) und den Landtagspräsidenten Klaus Schlie (CDU). Auch Altbürgermeister Knud Hansen aus der Partnergemeinde in Højer in Dänemark war erschienen. Für ansprechende musikalische Begleitung am Klavier sorgte Christian Wermter, der schon bedeutende Preise erhalten hat.

In seiner Einführungsrede berichtete Dose über die vielen Spenden, die sein Verein in den 20 Jahren eingenommen hatte. Es seien mehr als 250  000 Euro für Aktionen zum Wohle der Gemeinde und ihrer Bürger ausgegeben worden. „Ich danke allen, die unseren Verein unterstützen und bitte darum, dass die Spendenbereitschaft nicht nachlässt“, sagte Dose. Bürgermeister Urban bemerkte: „Die Liste der Anschaffungen ist beeindruckend lang.“ Im Namen der Gemeinde dankte er Dose, dessen Stellvertreterin Bianca Jessen, Thomas Born, der für die Kasse verantwortlich ist, und vielen anderen Mitgliedern, die ehrenamtlich, uneigennützig für die Bürger tätig sind.

Klaus Schlie zeigte sich von dem Verein begeistert: „Gratulation für die aktiven Mitglieder. Lassen Sie, Herr Dose, nicht nach und machen Sie weiter, auch wenn das Geld bei den Spendern nicht mehr so locker sitzt. Wir brauchen in der Gesellschaft solche Leute wie Sie, Leute, die Verantwortung übernehmen. Die Gemeinde kann stolz auf Sie sein.“

Bürgermeister Eckart Urban (SPD, r.) begrüßte im Ellerauer Bürgerhaus Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU).
Bürgermeister Eckart Urban (SPD, r.) begrüßte im Ellerauer Bürgerhaus Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU). Foto: Hanna Bernhardt
 

Kai Gräper von der Sparkasse Südholstein bereicherte die Veranstaltung mit einem besonderen Geschenk: Er verzauberte das Publikum, indem er Geldscheine verschwinden und an besonderer Stelle wieder auftauchen ließ. In einem frisch aufgeschnittenen Apfel fand er ein zuvor gekennzeichnetes Tuch.

Nach der Ehrung von langjährigen Mitgliedern des Vereins kam es zu einem weiteren Höhepunkt der Veranstaltung: die Aufnahme in die Ellerauer Bürgerrolle. Jedes Jahr erfährt eine verdiente Person des öffentlichen Lebens diese Auszeichnung für ihr ehrenamtliches Engagement. Dose und sein Verein hatten diese besondere Form der Ehrung vor 16 Jahren ins Leben gerufen. Bis zur feierlichen Vorstellung weiß kaum jemand, wer auserkoren wurde.

In diesem Jahr fiel die Wahl auf Paul Evers. Er hatte vor 23 Jahren mit einigen anderen Ellerauern den Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (Awo) gegründet. Dessen Ziel ist es, sozial Schwache in der Gesellschaft zu unterstützen und ihnen zu helfen. In der Krumbekgemeinde gehören Spielenachmittage mit Kaffeetrinken und Klönen, autogenes Training für Kinder und Erwachsene, Vorträge über gesunde Ernährung oder Weihnachtsfeiern zu den Aktivitäten der Awo. „Und dabei bist du, lieber Paul, einer der Aktiven und hast dir große Verdienste erworben. Dafür wirst du mit dem Eintrag in die Bürgerrolle, einer Ehrennadel und einer Urkunde geehrt“, sagte Bürgermeister Urban in seiner Laudatio.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen