Heizungsanlage in Flammen : Kellerbrand in Tangstedter Einfamilienhaus – Wasserrohrbruch erschwert Einsatz

Die Atemschutzgeräte warten auf ihren Einsatz.

Die Atemschutzgeräte warten auf ihren Einsatz.

Mehr als 50 Einsatzkräfte waren vor Ort in der Straße Eiser. Personen wurden nicht verletzt.

von
07. März 2018, 15:27 Uhr

Tangstedt | Schreck am Morgen in Tangstedt (Kreis Pinneberg): Ein Kellerbrand in einem Einfamilienhaus hat am Mittwoch für einen Einsatz in der Straße Eiser gesorgt. 

Um 7.38 Uhr sind die Freiwillige Feuerwehr Tangstedt und die Freiwillige Feuerwehr Rellingen alarmiert worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, stieg aus unbekannter Ursache Rauch aus einem Einfamilienhaus auf. Die Heizungsanlage in dem Gebäude stand in Flammen. Das Feuer wurde von einem Trupp unter Atemschutz und Einsatz eines C-Rohres gelöscht.

Problematisch war aber, dass der Keller etwa 40 Zentimeter unter Wasser stand. Die Feuerwehr vermutet eine Drainageleitung, aus der das Wasser wegen einer kaputten Sicherung ins Gebäude drang. Zwei Tauchpumpen wurden eingesetzt. Zuvor war das Gebäude vom Energieversorger stromlos geschaltet worden.

Der Einsatz dauerte etwa eineinhalb Stunden.
Freiwillige Feuerwehr Tangstedt

Der Einsatz dauerte etwa eineinhalb Stunden.

 

Personen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Die Bewohnerin und ihre Tochter hatten das Haus bereits verlassen. „Die Bewohnerinnen haben sich vorbildlich verhalten“, lobte Einsatzleiter Florian Jarzebski, stellvertretender Wehrführer von Tangstedt. Der Einsatz dauerte etwa eineinhalb Stunden. Die Feuerwehr Tangstedt war mit 25 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen im Einsatz. Die Kameraden der Feuerwehr Rellingen waren mit 27 Personen und fünf Fahrzeugen vor Ort.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert