Quickborn : Keine Chance für Paul Warnecke

23-9374240_23-66045187_1416220327.JPG von 28. Mai 2014, 10:00 Uhr

shz+ Logo
Ein Stolperstein gedenkt bereits an Paul Warnecke, der im Alter von 19 Jahren erschossen wurde.
Ein Stolperstein gedenkt bereits an Paul Warnecke, der im Alter von 19 Jahren erschossen wurde.

CDU und FDP sind gegen eine Umbenennung: Birkenwäldchen soll nicht den Namen des Nazi-Opfers tragen. SPD und Grüne sind empört.

Quickborn | Das Birkenwäldchen am Harksheider Weg in Quickborn wird nicht in Paul-Warnecke-Platz umbenannt. CDU und FDP stimmten dagegen. Damit folgte die Ratsversammlung nicht der Empfehlung des Fachausschusses. Dort wurde die Umsetzung des Antrags der Initiative „Selbstbewusstes Quickborn“ auf den Weg gebracht, für den die SPD und Die Grünen am Montagabend erneu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert