AKN-Unfall in Norderstedt : Kein technischer Defekt: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Lokführer

IMG_4285-01300.jpg von 25. November 2020, 14:15 Uhr

Ein 19 Monate alter Junge wurde bei dem Unfall in seinem Kinderwagen rund 20 Meter mitgeschleift, ehe er kopfüber ins Gleisbett fiel und sich schwere Verletzungen zuzog.

Norderstedt | Nach einem Zugunfall mit einem schwer verletzten, 19 Monate alten Jungen vom 1. Oktober auf dem Bahnsteig der AKN-Haltestelle Friedrichsgabe in Norderstedt (Kreis Segeberg) liegt jetzt das von der Staatsanwaltschaft Kiel beauftragte Gutachten vor. Das Er...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert