zur Navigation springen

Elsensee-Gymnasium Quickborn : Jedes Bild erzählt eine Geschichte

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Schüler des Elsensee-Gymnasiums habenMotive für die Weihnachtskarten der Stadt Quickborn entworfen. 600 Stück werden dieses Jahr verschickt.

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Wer derzeit das Quickborner Rathaus besucht, kommt nicht umhin, einen Blick auf die Stellwände zu werfen. Dort hängen Bilder mit Weihnachtsmotiven – eines schöner als das andere. Echte Hingucker. Gemalt wurden sie von Schülern des Elsensee-Gymnasiums. Vier der Motive mit den Namen der Künstler schmücken jetzt die Grußkarten, die die Stadt Quickborn jedes Jahr verschickt. Es sind 600 Stück an der Zahl.

„Früher wurden die fertigen Karten gekauft, aber seit drei Jahren lassen wir sie von Schülern entwerfen. Jede Schule kommt einmal dran“, sagte Bürgermeister Thomas Köppl (CDU) während der Vorstellung der Kunstwerke im Rathaus und ergänzte: „Eigentlich könnte man diese Karten auch alle verkaufen, denn so gut sind sie. Die Schüler haben sich sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt,“ lobte der Verwaltungschef.

Womit er recht hat. Wurde am Anfang nur ein Motiv ausgewählt, sind es nun gleich vier an der Zahl. Unter Anleitung des Kunstlehrers Hartwig Haack, der zuvor Schüler des siebten, neunten und des zwölften Jahrgangs angesprochen und ihnen die Aufgabe gestellt hatte, entstanden diese kleinen Kunstwerke. „Ich habe keine Vorgaben gemacht“, sagte Haack, der mit dem Ergebnis seiner Schüler sehr zufrieden war.

Elf Entwürfe wurden schließlich an das Büro des Bürgermeisters geschickt. Als die Vorschläge gesichtet wurden, fiel die Auswahl nicht leicht, da alle Entwürfe auf hohem Niveau gearbeitet und auch sehr unterschiedlich gestaltet waren. Es sind die Bilder von Jule Saßmannshausen (16), Ronja Martens (17), Felicitas Schnoor (12) und Esther Eickhoff (13), die die Rathaus-Jury überzeugten und nun die Weihnachtskarten schmücken. Auffallend ist, dass alle Werke von Mädchen gemalt worden sind und klassische Weihnachtsmotive zum Inhalt haben: Santa Claus, ein Engel, Schneelandschaften mit Schlitten und Tannenbäumen. Nur eines fällt aus der Reihe: Binahs Chis (14) Werk zeigt eine Reihe von misepetrigen Eulen im Stil des Popartkünstlers Andy Warhol.

„Auch das finde ich sehr gelungen“, verriet der Bürgermeister, wenn das Motiv auch nicht ausgewählt wurde. Für Bürgervorsteher Henning Meyn (CDU) erzählt jedes Bild eine eigene Geschichte. Und Michael Bülck, Leiter des Elsensee-Gymnasiums, sagte: „Hier gibt es nur Gewinner.“

Alle Originale sind noch bis zum Ende des Jahres im Foyer des Rathauses ausgestellt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen