Quickborn : Ins Ziel auf einem blauen Teppich

Dichtes Gedränge: Motivierte Läufer setzen sich nach dem  Startschuss in Bewegung.
1 von 2
Dichtes Gedränge: Motivierte Läufer setzen sich nach dem Startschuss in Bewegung.

Die Eulenstadt im Lauffieber: Etwa 400 Teilnehmer versuchten sich beim diesjährigen 25-Kilometer-Lauf des TuS Holstein Quickborn.

shz.de von
18. November 2013, 12:00 Uhr

Quickborn im absoluten Lauffieber. Das Interesse der Läufergemeinde aus der Eulenstadt war auch dieses Jahr wieder groß. Zum 36. Mal hieß es mal wieder: Auf die Plätze, fertig, los. Etwa 400 Läufer waren beim diesjährigen 25 Kilometer-Lauf des TuS Holstein Quickborn mit dabei. Um 10 Uhr fiel auf dem Rathausplatz der Startschuss von Bürgermeister Thomas Köppl, der den Sportlern vorher noch viel Glück wünschte.

„Es ist ein gutes Laufwetter und ich hoffe natürlich auf gute Zeiten“, witzelte der Verwaltungschef vor dem Start. Auch Detlef Mertelsmann, Mitglied des TuS Holstein Quickborn, sprach den Läufern viel Mut zu und hatte dabei alles im Griff. Mit der Teilnehmerzahl war er auch dieses Jahr zufrieden. „Das ist ungefähr so, wie in den Vorjahren“, sagte Mertelsmann. Die Strecke ging durch Quickborn, Randgebiete von Bönningstedt, Hasloh, Norderstedt und Ellerau.

120 Helfer waren an diesem Läufertag im Einsatz, um es den Sportlern so leicht wie möglich zu machen. Die zuständige Polizeidienststelle, das DRK, die Freiwillige Feuerwehr Hasloh, der Bauhof der Stadt Quickborn waren unter anderem mit dabei. Mitgelaufen sind Sportler jeden Alters. Auch aus der Jugendsparte des TuS Holstein Quickbornwaren einige dabei. Der Zieleinlauf war auch dieses Jahr wieder das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, wo die Läufer auf einem blauen Teppich einliefen. Auch da wurden sie von den tatkräftigen Zurufen der Besucher und Mertelsmann angespornt, so dass sogar einige mit einem strahlenden Gesicht ins Ziel laufen konnten. Jeder Läufer erhielt eine Medaille für seine Teilnahme an dem Lauf. Für die drei schnellsten Frauen und Männer gab es Gesamtsiegerpokale. Für die Plätze eins bis drei in jeder Altersklasse wurden Pokale und Urkunden überreicht.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen