Zeugen gesucht : In Quickborn-Renzel: Asbesthaltige Dachwellplatten illegal entsorgt

Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit Abfällen.

IMG_4285-01300.jpg von
12. Mai 2020, 14:07 Uhr

Quickborn | Im Quickborner Ortsteil Renzel sind am Freitag (8.Mai) mehrere Erdhaufen mit Kunststoff, Metall, Holz und asbesthaltigen Dachwellplatten entdeckt worden.

Wie die Polizeidirektion Bad Segeberg mitteilte, meldete ein Zeuge der Polizei den Unrat im Waldgebiet Hagedorn, unweit der Pinneberger Straße (Landesstraße 76) zwischen Borstel-Hohenraden und Renzel. Laut Polizei war der eigentliche Ablageort in Sichtweite des Golf-Clubs An der Pinnau.

Anhand der Auffindesituation gehen die Ermittler davon aus, dass ein landwirtschaftliches Gefährt samt Anhänger mehrfach die Örtlichkeit aufgesucht haben dürfte, um seine Fracht abzuladen. Lars Brockmann, Polizeidirektion Bad Segeberg

Die Beamten des Ermittlungsdiensts Umwelt und Verkehr des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers Elmshorn ermitteln gegen Unbekannt wegen des Verdachts des unerlaubten Umgangs mit Abfällen. Sie suchen nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler unter (04121) 409210 entgegen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert