zur Navigation springen

Quickborn : „Ich steh an Deiner Krippen hier“

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Marienkirche: Berührendes Benefizkonzert von Chören für die indische Patengemeinde Doliambo

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 16:09 Uhr

Mit ihrem Benefizkonzert am Sonntag schlugen die Chöre in der Marienkirche eine Brücke der Hilfsbereitschaft zu ihrer indischen Patengemeinde Doliambo. Die „Theodor Memorial School“ ist dort für Kinder die einzige Möglichkeit, eine weiterführende Schule zu besuchen: „Weiterführend heißt, dass sie eine zukunftsfähige Ausbildung bekommen“ erläuterte Axel Siegmund vom Zentrum für Mission und Ökumene der evangelischen Nordkirche – die Alternative sei schwere Kinderarbeit im Tagebau oder in den Fabriken ohne Perspektive, jemals der Armut zu entkommen.

Die Spenden sollen in diesem Jahr den beiden Wohnheimen der Schule zugute kommen, ohne die für viele Kinder in der weitläufigen Region ein Schulbesuch nicht machbar ist. In diesem Licht betrachtet war der Auftritt der Quickborner Kinder- und Jugendchöre, die mit viel Engagement und fein ausgebildetem musikalischen Empfinden für ihre indischen Altersgenossen sangen, besonders berührend.

Mit einem schönen Repertoire an Weihnachtsliedern beteiligten sich auch der Quickborner Frauenchor und der Männergesangsverein Holsatia Hemdingen-Bilsen an dem Konzert. Die Kantorei intonierte aus dem Weihnachtsoratorium – und einen der schönsten Bachschen Weihnachtschoräle: „Ich steh an Deiner Krippen hier“, den sie mit einer bemerkenswerten, gleichermaßen subtilen wie kraftvollen Phrasierung vorstellte. Die Chöre unter der Leitung von Martin Braß, Svetlana Prudovski und Kantor Michael Schmult durften sich über einen so großen Zuspruch freuen, dass die Bänke der Marienkirche bis hin zu den Beistellstühlen besetzt waren. 800 Euro spendeten die Quickborner für die Schule ihrer Patengemeinde.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen