Hidden Rose rocken das Bönningstedter Grammy

Das Musik-Duo spielte Cover-Hits aus den 60er, 70er und 80er Jahren.
Foto:
1 von 2
Das Musik-Duo spielte Cover-Hits aus den 60er, 70er und 80er Jahren.

shz.de von
02. Februar 2018, 14:36 Uhr

„Mehr davon“. „Das hab‘ ich ja ewig nicht gehört“. „Das ist genau unsere Zeit“, Diese und ähnliche Sätze hörte man von den Besuchern des Grammy Partyspeichers während des Konzerts von Hidden Rose . In der Reihe ihrer Konzerte hatte Gastgeber Peter Müller wieder genau den Musikgeschmack seines Publikums getroffen.

Bei „Bye Bye Love“ und „Wake up little Susie” von den Everly Brothers, „It never rains in Southern California” von Albert Hammond sowie „Streets of London” von Ralph McTell konnte keiner der Besucher still sitzen bleiben. Alle klatschen, sangen die Texte mit, wippten auf ihren Plätzen hin und her und schwelgten in Erinnerungen an die wilden 60er.

Hidden Rose, das sind Babsi und Christian Fritsch, zwei leidenschaftliche Hobbymusiker aus dem Ruhrgebiet. Die Geburtsstunde des Duos war 2012 in Dänemark, als die Eheleute in einer Szenekneipe spontan zu ihren Instrumenten griffen. Hidden Rose verstehen sich als ein Acoustic-Cover-Duo. Es legt großen Wert darauf, dass seine Musik natürlichen Ursprungs ist und verzichtet daher bewusst auf jegliche Art von Synthesizer oder Drum-Computer. Außer mit Gitarren, begleiteten sich die Musiker mit einem Akkordeon, einer Mundharmonika, einer Ukulele sowie Perkussionsinstrumenten.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen