zur Navigation springen

Quickborn : Hamburger Quintett spielt im AKN-Kasino

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Die Musiker kommen auf Einladung der Freunde der Kammermusik im AKN-Kasino. Anreise mit dem „Uerdinger“.

Quickborn | Nach einem Ausflug in die Welt des argentinischen Tangos im vergangenen Jahr sind die Freunde der Kammermusik Quickborn am Freitag, 10. Oktober, mit einem Streicherensemble zu Gast bei der AKN in Kaltenkirchen. Das Hamburger Quintett „G-Strings“ präsentiert sein Programm „Saitensprünge“. Ein besonderes Schmankerl: Die Konzertbesucher werden mit dem „Uerdinger“ zum Aufführungsort gebracht. Der historische Zug hält in Quickborn und Ellerau. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr.

Die Anfahrt wird sich lohnen. „In ihrer Experimentierlust reißen diese Virtuosen die Hörer mit“, sagt Winnie Grambow, Sprecherin des Vereins. Die innovativen Grenzgänge zwischen E und U begeistern Hörer und Kritiker gleichermaßen im Jazz und in der Klassik: Die zwei Violinisten Stefan Pintev und Rodrigo Reichel erkunden mit Vytas Sondeckis am Violoncello, Frank Skriptschinski am Kontrabass und ergänzt durch Jan Larsen an der Bratsche die unterschiedlichsten Stile – vom Tango Nuevo über Jazz und Pop bis hin zu Rock.

„Das ist Crossover“, sagte bereits der Vorsitzende der Freunde der Kammermusik, Eberhard Hasenfratz, während der Vorstellung des Programms für die Saison. Der Verein will mit den „G-Strings“ die ganze Bandbreite der Kammermusik verdeutlichen.

Das Studio-Debüt absolvierte das Quintett 1996. Im Mittelpunkt stand ein Porträt des Musikers und Komponisten Astor Piazzolla. Er gilt als der Begründer des Tango Nuevo. Die Fachzeitschrift „Fono Forum“ schrieb dazu: „Ein Piazzolla, der mindestens so echt ist wie das Original.“

Am Freitag können sich Musikliebhaber im Kasino der AKN (Rudolf-Diesel-Straße 2, in Kaltenkirchen) selbst von der Virtuosität der fünf Hamburger überzeugen, die hauptberuflich im NDR-Sinfonieorchester spielen, und sich in die mitreißende Welt der Streichmusik entführen lassen. Es werden Stücke gespielt von Astor Piazzolla, John Coltrane, Miles Davis, Dizzy Gillespie, Frank Skriptschinski und Stefan Pintev.

Eintrittskarten gibt es an folgenden Stellen: AKN-Servicestellen Kaltenkirchen (alter Bahnhof) und Quickborn (im „Forum“, Bahnhofstraße 114), in Quickborn in der Goethe-Apotheke (Harksheider Weg 99) und in der Buchhandlung Theophil (Am Freibad 4 a) sowie an der Abendkasse. Der Eintritt kostet 18 Euro beziehungsweise 14 Euro für Mitglieder des Quickborner Kammermusikvereins. Schüler und Studierende zahlen zwei Euro. Wer einen am gleichen Tag gültigen AKN-Fahrschein beim Kauf vorlegt, erhält zwei Euro Ermäßigung. Im Eintrittspreis enthalten ist auf Wunsch die Hin- und Rückfahrt mit dem historischen Schienenbus des Typs „Uerdinger“, der direkt auf das Betriebsgelände fährt.

Der Zug startet um 18.30 Uhr in Quickborn und fährt über Ellerau (18.38 Uhr) nach Kaltenkirchen, wo er um 18.52 Uhr eintrifft. Die Rückfahrt beginnt nach Ende des Konzerts um 21.55 Uhr. Eine eigene Anreise ist auch möglich. Parkplätze sind vorhanden.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Okt.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen