Ellerau lockt Unternehmen an : Gewerbegebiet Ost soll für etwa zwei Millionen Euro erschlossen werden

Elleraus Bürgermeister Eckart Urban (SPD) erläutert die geplanten Projekte.
Elleraus Bürgermeister Eckart Urban (SPD) erläutert die geplanten Projekte.

Auch die Sportrundlaufbahn an der Grundschule wird erneuert.

von
09. Januar 2015, 10:00 Uhr

Ellerau | Gewerbestandort Ellerau? Auf jeden Fall, zumal die Krumbeckgemeinde ideal an der Autobahn 7 gelegen ist. Deswegen wird Ellerau auch kräftig in die Erschließung des Gewerbegebiets Ost investieren. Das sagte Bürgermeister Eckart Urban (SPD) während eines Gesprächs mit dem Quickborner Tageblatt. Es ist mit etwa zwei Millionen Euro auch das teuerste Projekt, das die Gemeinde anpackt. 700.000 Euro sind im Haushalt bereitgestellt. Weitere 1,3 Millionen Euro werden gebraucht und stehen auch zur Verfügung.

Das Gewerbegebiet Ost hat eine Größe von etwa neun Hektar. Der Quadratmeter soll voraussichtlich für 60  Euro verkauft werden, so Urban. Die Resonanz ist da: „Es gibt bereits zehn Anfragen. Auch von heimischen Betrieben, die erweitern wollen“, sagte Urban. Anfragen kämen zudem aus Hamburg, Norderstedt, Hemdingen und Pinneberg.

Weitere 250.000 Euro fließen in die Erneuerung der Rundlaufbahn am Sportplatz der Ellerauer Grundschule. „Auf Dauer ist dort keine vernünftige Nutzung möglich. Wenn es regnet, weicht der Grandplatz auf“, erläuterte der Bürgermeister. Deswegen soll die alte Laufstrecke durch eine Kunststoffbahn ersetzt werden. „Im Frühjahr laufen die Vorbereitungen, in den Sommerferien wird saniert“, so der Bürgermeister.
Außerdem werden Schulmensa und -küche umgebaut. Dafür sind 25.000 Euro im Haushalt eingeplant. Und für 25.000 Euro wird auch die Küche im Bürgerhaus saniert: „Sie ist über 50 Jahre alt“, so der Bürgermeister. Diese Investition komme vielen zugute: Die VHS, Vereine und Privatpersonen können die Küche nutzen.

Auch in Sachen Bildung tut sich etwas: So wird die Kinderbetreuung zu Beginn des neuen Schuljahres in die Hände der Gemeinde übergehen. Zuvor hatte sich der Verein „Rasselbande“ um die frühe Nachmittagsbetreuung gekümmert. „Es ist vom Verein kaum noch zu leisten“, sagte der Bürgermeister. Ergänzt wird das Angebot weiterhin durch Kurse in der Offenen Ganztagsschule.

Henning Scherf hält Vortrag

Einen großen Stellenwert hat das Ortsentwicklungskonzept, das den demografischen Wandel in der Gesellschaft berücksichtigen soll. „Die Fraktionen haben erste Überlegungen zusammengetragen“, informierte Urban.

Um Anregungen von außen zu erhalten, ist Henning Scherf, der ehemalige Bürgermeister von Bremen, eingeladen worden. Am 17. Februar hält er einen Vortrag. Angesichts des demografischen Wandels plädiert Scherf dafür, älteren Menschen adäquate Wohnmodelle an die Hand zu geben. Er weiß, wovon er spricht: Scherf ist selbst Mitglied in einer Alters-WG und wird den Ellerauern über seine Erfahrungen berichten. Beginn im Bürgerhaus ist um 18 Uhr.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen