zur Navigation springen

Quickborn : Gemeinsames Projekt des Familienzentrums und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Gesunde Küche für die ganze Familie . Dreitägiges Projekt des Quickborner Familienzentrums und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Sechs Teilnehmer sind dabei.

shz.de von
erstellt am 24.Feb.2016 | 12:30 Uhr

Quickborn | Es sollte möglichst schnell zuzubereiten, preiswert, lecker und auch noch gesund zugleich sein: Viele Eltern stehen täglich vor der Herausforderung der richtigen Ernährung für das Kind. In Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat das Quickborner Familienzentrum insgesamt drei Termine für Eltern und Kinder zum Thema „Fit für den Familientisch“ angeboten. Sechs Familien nutzten das Angebot, dazu zählten ausschließlich Mütter. Zum ersten Mal kam die Kooperation mit der DGE zustande.

Während der ersten Projekteinheit wurde den Eltern anhand einer Präsentation erklärt, was am Familientisch zu beachten ist. Auch auf Fragen der Frauen wurde eingegangen. „Dabei behandelten wir vor allem unsere Lebensmittelpyramide. Dabei geht es um die Prinzipien einer vollwertigen Ernährung“, erklärte Ulrike Görg von der DGE. Währenddessen wurden den Kindern auf spielerische Art und Weise die sieben Stationen der Grundnahrungsmittel erläutert. „Sie haben es sehr gut gemacht und haben viel experimentiert und ausprobiert“, betonte Nicole Eickhoff, Leiterin des Familienzentrums.

Bei einer Supermarktralley wurde den Müttern einheimisches Obst und Gemüse näher gebracht. „Zu dieser Jahreszeit ist das natürlich etwas schwieriger, aber viele wussten gar nicht, was beispielsweise eine Süßkartoffel ist“, sagte Görg. Für die Dekoration am Familientisch sorgten währenddessen die Kinder, die Tischsets bastelten. Den Abschluss machte der praktische Teil. Dabei durften die Mütter selbst in der Küche des Familienzentrums verschiedene Rezepte der leitenden Ernährungsberaterin Renate Nissen ausprobieren. Auf dem Speiseplan standen an dem Nachmittag Cowboy-Kartoffeln mit drei verschiedenen Quarksorten. Außerdem ein Karotten-Kohlrabi-Eintopf sowie Fischfilet in Kräuter-Tomatensauce. Der Nachwuchs bereitete einen Ampelsalat mit Gurke, Tomate und Paprika zu. „Es ist wichtig, dass auch die Kinder mithelfen und auch mit scharfen Messern arbeiten. Mit unscharfen passieren viel mehr Unfälle“, berichtete Nissen aus ihrer Erfahrung. In großer Runde wurde das Gekochte verspeist.

Das Familienzentrum bietet außerdem morgen in der Zeit von 20 bis 22 Uhr in Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte Pinneberg einen Themenabend zum Essen mit Kindern an: „Stressfrei essen mit Kinder von ein bis vier Jahren“. Die Kosten dafür betragen zehn Euro pro Person. Die Anmeldung erfolgt auf der Webseite der Familienbildungsstätte unter der Kursusnummer EQuiJ101.

Das Projekt „Fit für den Familientisch - Eine spannende Reise durch das Schlaraffenland“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung  (DGE) wird vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein gefördert. Mit Hilfe der Aktion soll die Kompetenz von Familien, die keine oder nur geringe Kenntnisse im Bereich Ernährung und Essverhalten haben, erhöht und Möglichkeiten aufgezeigt werden, die im Rahmen ihrer persönlichen Ressourcen für eine ausgewogene Ernährung der Kinder und Eltern sorgen. Zielgruppen sind sowohl die pädagogischen und hauswirtschaftlichen Kräfte aus Familienzentren und weiteren eingebundenen Kitas als auch Eltern und Kinder dieser Einrichtungen. www.dge.de
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert