Gemeinde arbeitet an Homepage

Jane Czolbe (von links), Rainer Knickmeyer, Karen Schmitz, Peter Liske, Niels Hansen, Anke Rohwer-Landberg, Stefan Kiel, Christel Hansen und Jörg Han treten für die BWG an.
1 von 2
Jane Czolbe (von links), Rainer Knickmeyer, Karen Schmitz, Peter Liske, Niels Hansen, Anke Rohwer-Landberg, Stefan Kiel, Christel Hansen und Jörg Han treten für die BWG an.

Politik stimmt Umstellung auf SSL-Verschlüsselung zu / Smartphone-Nutzer erhalten eine wesentlich bessere Ansicht der Webseite

shz.de von
23. November 2018, 16:00 Uhr

Die Bezeichnung https bei Webseiten ist heutzutage nahezu Standard. Sie ist für den Nutzer ein Indikator für eine gesicherte Nutzung einer Homepage. Beim Webauftritt der Gemeinde Bönningstedt fehlte diese Bezeichnung bisher. Jetzt wollen die Politiker nachrüsten und auf eine SSL-Verschlüsselung umstellen.

Die Mitglieder des Ausschusses für Schule, Sport, Kultur, Jugend und Senioren haben dazu einstimmig einen Beschluss gefasst. „Das müssen wir dringend angehen. Die Seite ist völlig überholt und nicht mehr zeitgemäß“, argumentierte der Ausschussvorsitzende Stefan Kiel (BWG). Mit der Umstellung folgt die Gemeinde auch den Anforderungen, die seit dem 25. Mai dieses Jahres gelten. Gemäß der Datenschutzverordnungen muss jede Webseite, die persönliche Daten von Nutzern abfragt, über eine sichere SSL-Verbindung verfügen. Laut Verwaltung trifft dieser Fall zwar für die Gemeinde Bönningstedt noch nicht zu, dennoch sei eine Umstellung zu empfehlen.

Gleichzeitig haben sich die Kommunalpolitiker während der Ausschusssitzung einhellig dafür ausgesprochen, auf ein responsives Webdesign umzustellen. Mit Hilfe dieser Technik wird eine Webseite je nach Bildschirmgröße angepasst dargestellt. „Momentan ist es wirklich sehr mühselig über das Smartphone auf die Homepage zu gehen“, sagte Karen Schmitz (BWG). Eine Aktualisierung würde sie als regelmäßiger Nutzer sehr begrüßen. Mit Hilfe des responsiven Designs soll auf den Geräten vermieden werden, dass die Benutzer zur Bedienung hinein- und herauszoomen müssen. Teilweise werden dafür Inhalte anders strukturiert oder gegebenenfalls weggelassen. Dagegen kann auf dem PC, je nach Auflösung, zusätzlich eine sehr großzügige Anzeige eingerichtet werden. „Die Seiten werden zudem auch Retina Ready sein, das heißt für die Auflösung auf Endgeräten mit Retina-Display optimiert. Dadurch wird eine gestochen scharfe Darstellung der Inhalte ermöglicht“, schreibt die Verwaltung.

Für beide Maßnahmen stellt die Gemeinde Bönningstedt Mittel in Höhe von 800 Euro im Haushalt 2019 bereit. Außerdem werden für die Folgejahre jeweils 90 Euro für die Verschlüsselungsgebühr eingeplant. Mit der Durchführung der Umstellung soll der Systemadministrator der Homepage beauftragt werden.
>

www.boenningstedt.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen