Tangstedt : Gegen Hundekot: Fünf neue „Doggystations“

Detlef Kuhn (SPD, v. l.), Bauhofleiter Jan Waßkinel, Anne Schönke (SPD) und Hundebesitzerin Sonja Zimmek begutachten den Tütenspender am Hesterhörn.
Foto:
1 von 2
Detlef Kuhn (SPD, v. l.), Bauhofleiter Jan Waßkinel, Anne Schönke (SPD) und Hundebesitzerin Sonja Zimmek begutachten den Tütenspender am Hesterhörn.

Hundebesitzer können jetzt an fünf Stationen Plastiktüten für den Kot ihrer Vierbeiner finden.

von
27. Mai 2014, 16:00 Uhr

Tangstedt | Hundebesitzer in Tangstedt können ab sofort an fünf Standorten in der Gemeinde Platiktüten für die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner finden: an der Bushaltestelle Hesterhörn, in der Großen Twiete, an der Ecke Kiemoorweg/Jacob-Behrmann-Weg und der Dorfstraße/Ecke Mühlenstraße. „Die Aufstellung dieser so genannten Doggystations war einer der Punkte, die wir im Wahlkampf auf der Tagesordnung hatten“, berichtet die SPD-Fraktionsvorsitzende Anne Schönke.

Doch es dauerte einige Zeit, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. „Die Tangstedter Bürger wurden nach der Wahl per Flyer gefragt, wo die Tütenspender aufgestellt werden sollen“, berichtet Schönke. Nach der Auswertung der Umfrage mussten die politischen Gremien zustimmen – immerhin kostet eine Station 155 Euro. Aufgestellt wurden die Stationen vom Bauhof der Gemeinde. Kaum einbetoniert, fand sich schon die erste Abnehmerin: „Ich habe zwar immer mehrere Tüten dabei, hilfreich sind solche Stationen aber dennoch“, sagt Hundebesitzerin Sonja Zimmek.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen