zur Navigation springen

Quickborn : Fussi-Camp begeistert kleine Kicker

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Das Fussi-Camp erhält 500 Euro von der Town&Country-Stiftung. Bürgermeister Thomas Köppl (CDU) war als Schiedsrichter dabei.

Quickborn | „Wir hatten eine tolle Woche Fußball-Ferien-Spaß in Quickborn“, sagte Robert Hüneburg vom FC Quickborn. Die Rede war vom diesjährigen Fussi-Camp. Bereits zum achten Mal organisierte der Verein norddeutschlands größte Fußball-Ferienschule mit insgesamt 145 Kindern. „36 Betreuer und Trainer nahmen sich extra dafür eine Woche frei“, erklärte Mitorganisator Hüneburg. Zwölf Sponsoren unterstützen das Camp in diesem Jahr. Hauptsponsor war die Schülerhilfe in Quickborn.

Jeden Morgen traten die Mädchen und Jungen zum Aufwärmen an. Täglich wurde dann Dribbeln, Passen und Flanken trainiert. Je nach Alter wurden leistungsgerechte „Nationalmannschaften“ gebildet – von Argentien und Mexiko bis Russland und Holland. „Ein Training mit einem Siebenjährigen ist es etwas anderes, als mit einem Zwölfjährigen. Die Kleinen stürzten sich auf den Ball, während die anderen schon richtig Fußball spielen“, so Hüneburg. Nach einer kurzen Stärkung in der Schulmensa ging es direkt weiter mit dem Training. In Freundschaftsspielen konnten die Teilnehmer die Übungen aus dem Training anwenden. „Doch der Spaß steht auch bei uns an erster Stelle. Außerdem fördern wir ganz besonders den Mannschaftsfußball“, betonte Hüneburg.

Neben dem täglichen Training ließen sich die Organisatoren noch weitere Programmpunkte einfallen. „Mit allen angehenden Torhütern wurde ein spezielles Torwart-Training durchgeführt“, sagte Hüneburg, der selbst mit seiner Kamera unterwegs war um die spannendsten Momente einzufangen.

Am vergangenen Donnerstag absolvierten alle Teilnehmer dann noch einen anspruchsvollen Leistungswettbewerb. Dabei konnten insgesamt 300 Punkte erzielt werden. Timo Gennrich und Luke Fabian Singer waren die einzigen, die die volle Punktzahl erspielten. „Dass gleich zwei die kompletten Punkte einsacken hatten wir noch nie“, sagte Hüneburg. Dicht gefolgt waren die Beiden von Mathis Hoee der 295 Punkte erreichen konnte.

Der Höhepunkt war für alle der Freitagnachmittag: In mehreren Turnieren konnten sich die Mannschaften beweisen. Jeweils zwei Gruppen traten gegen alle Fussi-Trainer an. Trotz zahlreicher Niederlagen der Betreuer stand auch hier der Spaß an oberster Stelle. Den Schiedsrichterposten übernahm dabei Quickborns Bürgermeister Thomas Köppl (CDU) mit den beiden Linienrichtern Henning Meyn (CDU), Bürgervorsteher und sein Vorgänger Bernd Kleinhapel (CDU). Besonderes Geschick war von dem Gespann im finalen Spiel gefragt: 145 Kinder gegen 36 Trainer. „Ich habe noch nie so viele gelbe und rote Karten in einem Spiel gesehen. Das waren gefühlte 100 die ich verteilt habe“, sagte Köppl mit einem Augenzwinkern. Zur Siegerehrung gab es noch eine Überraschung für den Fußballverein. Thomas Pfeiffer von der gemeinnützigen Town & Country- Stiftung überreichte einen Scheck über 500 Euro für Kinder, die sich die Teilnahme am nächsten Fussi-Camp nicht leisten können.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 26.Aug.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen