zur Navigation springen

Ellerbek/Hamburg : Foto-Ausstellung „Dein Nächster“

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Ellerbeker Verein organisiert Bild- und Begegnungsprojekt mit Flüchtlingen. Die Vernissage findet am 23. Januar im Hamburger „Haus 73“ statt.

shz.de von
erstellt am 15.Jan.2016 | 16:30 Uhr

Ellerbek/Hamburg | Vor knapp einem Jahr gründete sich in Ellerbek der Verein „Art des Lebens“. Die Vorsitzende Katharina Brée und ihr Mann Lutz, die in Ellerbek leben, waren bereits 2008 auf die Idee gekommen, die Elemente Kunst, soziales Engagement und Medien zu verbinden. „Wir haben damals als Kameraleute und Produzenten für gemeinnützige Einrichtungen gearbeitet und deren Arbeit filmisch begleitet. Das hat unser Herz bewegt, weltweit so viel Not zu sehen, aber auch Menschen zu erleben, die sich für andere engagieren. Das wollten wir auf unsere Art und Weise unterstützen“, berichtet die Vorsitzende.

So entstand ein Netzwerk aus Kreativen, Künstlern, Unternehmen und Medienleuten. Ziel des Vereins ist, unter dem Motto „Mehr bewegen – Kunst erleben“ durch die Kunst auf soziales Engagement aufmerksam zu machen.

Mit der Ausstellung „Dein Nächster“ stellt sich der Verein nun der Öffentlichkeit vor. „Es ist ein Begegnungsprojekt mit ausdrucksstarken Porträtbildern. Wir möchten den Besuchern die Möglichkeit bieten, sich über Kunst dem Thema Flüchtlinge zu nähern, Geschichten zu hören und miteinander ins Gespräch zu kommen“, sagt Brée. Das multimediale Projekt zeige nicht nur Bilder, sondern auch Filme, Texte und persönliche Briefe von und über die dargestellten Personen. Die Fotografen Robin Jochem, Harald Geil, Tobias Hartl, Pierre Jarawan und Claudia Dewald hätten für ihre Aufnahmen unterschiedliche Blickwinkel genutzt – herausgekommen seien Geschichten voller Unwissenheit und Angst, Verfolgung und Unterdrückung, aber auch voller Hilfsbereitschaft, Offenheit und Dankbarkeit.

Vernissage mit Portraits, Musik und Büfett: Sonnabend, 23. Januar, 18 Uhr, Haus 73, Studio 2, Schulterblatt 73, Hamburg. Begegnungsdinner mit gemeinsamem Kochen und Lebensgeschichten: Sonnabend, 20. Februar, ab 18 Uhr, Haus 73.Info- und Themenabend mit Erfahrungsberichten von Hamburger Initiativen und Möglichkeiten zum Engagement: Dienstag, 22. März, ab 19 Uhr, Haus 73. Die kostenlose Ausstellung vom 23. Januar bis 22. März im Haus 73 kann dienstags von 14 bis 17 Uhr, mittwochs und donnerstags von 10 bis 17 Uhr und sonntags von 18 bis 21 Uhr besichtigt werden. Um Anmeldung unter Telefon 040-41119176 wird gebeten.

Das Begegnungsdinner am Sonnabend, 22. Februar, soll den Besuchern Gelegenheit geben, im wahrsten Sinne des Wortes über den Tellerrand zu blicken. „Wir werden Flüchtlinge aus Hamburg einladen, ihre Geschichten hören und gemeinsam kochen“, kündigt Brée an. An einer weißen Tafel bei Kerzenschein sollen durch persönliches Kennenlernen Vorurteile abgebaut werden und möglicherweise sogar Freundschaften entstehen, so der Wunsch der Veranstalter. Um eine persönliche Atmosphäre zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl auf 40 Personen beschränkt. Interessierte können sich bis Mittwoch, 10. Februar, per E-Mail an info@art-des-lebens. de verbindlich anmelden. Das Projekt ist kostenfrei, um Spenden wird gebeten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen