Ausstellung : Flurkarten vom alten Quickborn

Peter Jaster, Leiter der VR Bank in Quickborn (links), hat der Geschichtswerkstatt eine Fläche für ihre neuen Forschungsarbeiten zur Verfügung gestellt.
Foto:
1 von 2
Peter Jaster, Leiter der VR Bank in Quickborn (links), hat der Geschichtswerkstatt eine Fläche für ihre neuen Forschungsarbeiten zur Verfügung gestellt.

Unter dem Titel: „Chaussee Altona – Kiel“ haben ehrenamtliche Mitarbeiter alte und neue Fotos und Texte über die Kieler Straße zusammengestellt.

shz.de von
05. Juni 2014, 12:30 Uhr

Quickborn | Die Quickborner Geschichtswerkstatt präsentiert in den Räumen der VR Bank an der Kieler Straße ihre neueste Arbeit. Unter dem Titel: „Chaussee Altona – Kiel“ haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter alte und neue Fotos und Texte über die Kieler Straße zusammengestellt. Auch Flurkarten sind ausgestellt.

„Die Arbeiten der Geschichtswerkstatt stoßen bei unseren Kunden auf großes Interesse. Vielen Dank für Ihr großes Engagement“, sagte Peter Jaster, Leiter der VR Bank in Quickborn, während seiner Eröffnungsrede.

„Die Flurkarten basieren auf der Uraufnahme von 1871, sind mit Nachträgen teilweise bis 1955/56 versehen und wurden ergänzt mit historischen und neueren Fotos aus dem Archiv der Geschichtswerkstatt“, sagte Irene Lühdorff von der Geschichtswerkstatt.

Die Kartenblätter stammen aus dem Jahr 1882. Eingefügte Straßennamen erleichtern die Orientierung, ältere und neuere Fotos veranschaulichen die weitere Entwicklung der damaligen Altona-Kieler Chaussee.

Besonders interessant, so Lühdorff: Der Posthof (1832 – 1850) an der Kieler Straße, etwa gegenüber der Zimmerei Pommerening. Ein eingefügter Ausschnitt aus einer modernen Karte zeige die Lage der zugehörigen Gebäude, die 1882 bereits abgerissen worden waren.

Bis zum 20. Juni ist diese Ausstellung täglich in der VR Bank an der Kieler Straße von 8 bis 12.30 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr (freitags bis 16 Uhr) zu sehen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen