zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

19. August 2017 | 08:09 Uhr

Ellerau : Flüchtlinge: Unterkünfte gesucht

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Die Krumbeck-Gemeinde und Norderstedt erwarten 330 Asylbewerber.

Quickborn | „Wir müssen uns mit der Unterbringung von Flüchtlingen in Ellerau beschäftigen. So lange abzuwarten bis Norderstedt voll ist, kann keine Wahl sein“, sagte Helmut Wirtz (SPD) während der Sitzung des Ellerauer Ausschusses für Soziales, Kultur und Sport am Donnerstag. Bislang hatte die Gemeinde für die Unterbringung der Flüchtlinge, die ihr vom Kreis Segeberg zugewiesen wurden, gezahlt. Es gab eine Absprache mit Norderstedt, dass die Asylsuchenden in der Stadt untergebracht werden.

Über die derzeitige Situation dort berichteten Sirko Neuenfeldt, Fachbereichsleiter für Soziales, und Susanne Martin (Foto) vom Norderstedter Willkommensteam. Während vor zwei Jahren noch 55 Flüchtlinge in der Stadt untergebracht waren, waren es 2014 bereits 230. „In diesem Jahr rechnen wir mit etwa 330 Flüchtlingen und Asylbewerbern in Norderstedt und Ellerau “, sagte Neuenfeldt. Die Unterbringung stellt auch für Norderstedt eine große Herausforderung dar. Zur Zeit wird eine Gemeinschaftsschule umgebaut und zahlreiche Container besorgt. Zwei weitere Standorte werden gesucht. „Die Zahl der Flüchtlinge wird in den nächsten Jahren nicht zurückgehen“, sagte Neuenfeldt.

Für die Aufnahme der Flüchtlinge in Norderstedt ist das Willkommensteam zuständig. Insgesamt 80 Mitglieder kann die Gruppe verzeichnen. „Davon sind allerdings nur zwölf sogenannte Wegbegleiter“, erklärte Martin. Ein Wegbegleiter muss sich um bis zu 80 Flüchtlinge kümmern. „Uns ist sehr wichtig, dass die Menschen ihre Würde und Selbstständigkeit behalten können“, betonte Martin.

Sichtlich betroffen und überrascht über die Situation waren die Ellerauer Ausschussmitglieder. „Es ist unfassbar, was das Willkommensteam auf die Beine stellt“, sagte Claudia Hansen (SPD). Nun soll auch in Ellerau nach Unterkünften gesucht werden. Bürgermeister Eckart Urban (SPD) wird sich über die leerstehenden Häuser an der Bahnstraße informieren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert