zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

20. August 2017 | 04:47 Uhr

Quickborn : Filmanalyse als Unterrichtsfach

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Privatschule schärft ihr Profil und will die Nähe zum Medienstandort Hamburg intensiver nutzen.

Quickborn | Der NDR, die Hamburg Media School und zahlreiche Postproduktionsfirmen, in denen Serien, Filme und Dokus geschnitten und Filmmaterial aufgemöbelt wird – Hamburg ist eine der wichtigsten Medienstädte Deutschlands. Und genau das will sich die „Freie Gemeinschaftsschule Quickborn“ zu Nutze machen.

„Wir streben ein inhaltliches Profil an, das in der Region, in der Nähe des Film- und Medienstandorts Hamburg, die Bildungslandschaft nachhaltig bereichern und ergänzen soll“, erläutert Schulleiter Alexander Delport im Gespräch mit dieser Zeit.

Der Rechtsträger, die Anerkannte Schulgesellschaft“ (ASG mbh) aus dem sächsischen Annaberg-Buchholz, wolle die Gemeinschaftsschule mit einem inhaltlichen Schwerpunkt „Film, Kommunikation und Medien“ etablieren“, sagt Delport.

Die Quickborner Privatschule schärft damit ihr Profil. Seit Schuljahresbeginn wird am derzeit noch provisorischen Containerstandort außer den vier Klassen der Johanniter-Grundschule auch eine fünfte Klasse angeboten. Die „Freie Gemeinschaftsschule Quickborn“ soll Schülern künftig die Möglichkeit bieten, auch die Sekundarstufen 1 und 2 zu besuchen – also ein staatlich anerkanntes Abitur zu absolvieren. Die bilinguale und fremdsprachliche Ausbildung bilden außer diesem ersten inhaltlichen Profil einen weiteren Schwerpunkt. „Vorbild ist eine bereits existierende Schule unter der Trägerschaft der ASG – das Babelsberger Filmgymnasium. Dieses besteht bereits seit zehn Jahren und kann auf viele erfolgreiche Absolventen verweisen“, berichtet Delport.

Filmanalysen und Kommunikationswissenschaften im Unterricht – das könnte schon bald Realität werden. Das Konzept liegt dem Bildungsministerium bereits vor. „Der Unterrricht wird fächerübergreifend sein“, sagt der Schulleiter.

„Eine solche Ausrichtung wäre in der Quickborner Schullandschaft einzigartig und würde auch viele Schüler aus umliegenden Gemeinden anziehen“, sagt Elternvertreterin Anna Graf.

Bleibt noch die Frage, ob es bald einen festen Standort für die Privatschule geben wird. „Es laufen Gespräche in alle Richtungen“, sagt ASG-Geschäftsführer Elmar Süß. Er rechne in kürzester Zeit mit einem positiven Ergebnis.

Für den 6. und den 30. Oktober sind zwei Infoabend geplant. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr im Trocknungsraum der Stadtwerke Quickborn. ASG-Geschäftsführer Elmar Süß wird über das Konzept berichten und Fragen rund um die neue Schule beantworten wird. Hierzu sind alle eingeladen, die sich für die Klassenstufen 5-13 interessieren. Quereinstiege sind möglich.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2014 | 14:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen