Tangstedt : Feuerwehr probt den Ernstfall

Löschangriff unter schwerem Atemschutz: Die Teams der Tangstedter Feuerwehr arbeiteten Hand in Hand.
Foto:
Löschangriff unter schwerem Atemschutz: Die Teams der Tangstedter Feuerwehr arbeiteten Hand in Hand.

Ort war in diesem Jahr die Wulfsmühle.

shz.de von
27. Oktober 2014, 13:00 Uhr

Tangstedt | „Die Maschinenhalle ist verraucht, es werden dort auch Personen vermisst“, so lautete die Ausgangslage der Haupt- und Schlussübung der Tangstedter Feuerwehr. Ort war in diesem Jahr die Wulfsmühle. „Zum einen können wir hier üben, wie wir die Einsatzstellen ausleuchten, zum anderen muss für den Löschangriff Wasser aus dem Teich gepumpt werden“, erklärte Wehrführer Hans-Jürgen Kuhlmann den Gästen. Unter ihnen waren zahlreiche Vertreter benachbarter Wehren, die aufmerksam die Arbeit der Tangstedter Wehr beobachteten. Auch mehrere Tangstedter Gemeindevertreter verfolgten das Geschehen vor Ort. Zügig brachten die Kameraden die Situation unter ihre Kontrolle. Sie fanden die vermissten Personen, rollten Schläuche aus und brachten die Scheinwerfer in Position. „Zufrieden“, so lautete kurz und knapp die Antwort des Wehrführers auf das Ergebnis der Übung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen