zur Navigation springen

Tag der offenen Tür : Familienfest bei der Ellerauer Wehr

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Vorführungen, Musik und Kinderprogramm begeistern die Gäste. Neue Jugendwehr hat 22 Mitglieder.

Ellerau | Beim ersten kräftigen Regenschauer gestern runzelte Elleraus Wehrführer Jan Ahlers noch die Stirn. Aber schon am Vormittag erlebten er und sein Stellvertreter Jan Bronstert einen sensationellen Besucher-Ansturm zum „Tag der offenen Tür“. Es wurde ein erlebnisreiches Familienfest mit stimmungsvoller Musik, spannenden Vorführungen und viel Kinderprogramm.

Die neue Nachwuchsabteilung in ihrem Aktionszelt hinter der großen Feuerwache war ein besonderer Anziehungspunkt. „Die Jugendwehr hat seit der Gründung vor sechs Monaten schon 22  Mitglieder, die darauf brennen, sich an diesem Tag der Öffentlichkeit vorzustellen“, sagte Ahlers stolz. Der Nachwuchs betreute eine Tombola mit gespendeten Preisen, deren Erlös für die Jugendarbeit verwendet werden soll. Kniffelig waren die Aufgaben für ein „Feuerwehr-Diplom“: Schlauch kuppeln, Geräte ertasten, Knoten binden und ein Krafttraining gehörten dazu. Alle aktiven Jugendlichen bewiesen Eifer und gute Laune.

Das traf auch auf den unermüdlich spielenden Musikzug der Ellerauer Feuerwehr mit ihrem Dirigenten Hans-Jürgen Mischer zu. Beginnend mit dem Auftakttitel „So sind wir“ begeisterten sie die Besucher mit einer mehrstündigen Mischung aus Swing, Rock, Schlagern und Stimmungsmusik. In einer Hüpfburg vergnügten sich die Kleinsten, und auch die Kinderrundfahrten in zwei Feuerwehrautos waren pausenlos „ausgebucht“. Geduld bewiesen die Mädchen und Jungen beim Kinderschminken, an dem auch zwei Feuerwehrkameraden als geschickte Künstler beteiligt waren.

Bei diesem Feuerwehrfest hatte das Organisations-Team auch für Unterstützung und Kooperation gesorgt: Das Feuerwehrmuseum Norderstedt zeigte Oldtimer-Fahrzeuge. Die Freiwillige Feuerwehr Garstedt demonstrierte die Gefahren einer Fettbrand-Explosion. Schon bei der ersten Präsentation zur Mittagszeit säumten mehr als hundert Zuschauer die Vorführung von einem Zaun aus.

Spannend war die simulierte Rettungsaktions eines eingeschlossenen Pkw-Fahrers, die von den Ellerauer Kameraden durchgeführt wurde. An einem Schrottauto agierten sie mit einem hydraulischen Spreizer und einer Rettungsschere, um die Heckklappe zu öffnen. Die schweren Einsatzgeräte durften von den Zuschauern auch in die Hand genommen werden. Die Motorradstaffel des DRK-Kreisverbands Segeberg war nicht nur ein toller Blickfang, Staffelleiter Alexander Tietje und sein Team informierten auch über ihre Einsätze. Zum Beispiel die Absicherung der Strecke beim Hamburg-Triathlon und präventiven Maßnahmen im Reiseverkehr auf Autobahnen und Schnellstraßen. Für die 8-jährige Romy war es ein großer Augenblick, auf einer BMW F 800 sitzen zu dürfen, bestätigte sie unserer Zeitung.

Zum Gelingen des abwechslungsreichen Festes trugen auch wieder die ehrenamtlichen Helfer am Grill und in der Cafeteria bei. Nachmittags strömten viele Besucher zu den beliebten hausgemachten Kuchen und Torten der engagierten Feuerwehrfrauen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen