zur Navigation springen

„Grüne Meilen“ : Europäische Klimaschutz-Kampagne startet in Quickborner Kita

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Quickborn | Sie haben in nur einer Woche stolze 299 Meilen gesammelt: Die angehenden Schüler der Quickborner Kindertagesstätte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) beteiligten sich an der europaweiten Kindermeilen-Kampagne des Klima-Bündnisses. Dabei gilt es, möglichst viele Strecken mit Bus, Bahn, Fahrrad, Roller oder zu Fuß statt mit Autos zurückzulegen.

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr: 161 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2), davon werden allein 149 Millionen im Straßenverkehr emittiert. Bereits 7,5 Millionen Tonnen CO2 ließensich vermeiden, wenn nur zirka 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad, dem Roller oder zu Fuß statt mit dem Auto gefahren würden.

Zur Veranschaulichung und Dokumentation werden die zurückgelegten Wegstrecken mit Klebepunkten in einem Sammelheft festgehalten. Die „Grünen Meilen“ werden vom 1. Juni bis 30. September gesammelt und im November in Marrakesch (Marokko) den Teilnehmern der UN-Klimakonferenz als Beitrag der Kinder Europas zum Umweltschutz überreicht.

Für die Quickborner Pädagoginnen Birgit Pieper und Sabine Beinke, die das Projekt bereits zum zehnten Mal begleiteten, ist das Ergebnis ein neuer Rekord. „Ein guter Start für den Kreis Pinneberg“, befand Anja Vratny, Vertreterin der Pinneberger Kreisverwaltung. Alle im Kreis gesammelten Meilen würden zunächst bei ihr gesammelt, um sie anschließend an das Klima-Bündnis weiterzureichen.

In den ersten zwei Tagen bastelten die Kinder grüne Pappfüße, backten Kekse in Fuß-Form und machten sich Gedanken darüber, welches Naturgut unbedingt erhalten und geschützt werden sollte, darunter waren zum Beispiel Wasserfälle, Katzen, Hunde und Vögel, berichteten die Pädagoginnen.

Zu Fuß zum Imker

Der erste Besuch führte die Mädchen und Jungen dann zu einem Imker – selbstredend zu Fuß. Dort lernten die Kinder, wie wichtig Bienen für die Umwelt sind. „Für einen Ausflug auf den Spielplatz im Hamburger Park Planten und Bloomen wurden die öffentlichen Verkehrsmittel verwendet und erkundet“, erläuterten die Projektbetreuerinnen. Auch dies habe etliche „Grüne Meilen“ erbracht, weil das Auto gemieden wurde. Ziel des nächsten Trips war ein Geflügelhof, der von den kleinen Umweltschützern unter die Lupe genommen wurde. „Die Kinder waren fasziniert zu erfahren, dass man an einer Feder über dem Ohr eines Huhnes erkennen kann, welche Farbe das Ei, das es legt, hat“, berichteten die Erzieherinnen.

Zum Abschluss der Woche unternahmen die Kinder noch eine Radtour zu einem Spielplatz. So landeten erneut zahlreiche Klebepunkte in den Sammelheften.

„Wir hoffen, dass sich noch ganz viele Kindergärten und Grundschulen im Kreis an der Aktion beteiligen werden“, sagte Vratny im Gespräch mit dieser Zeitung. Um das Projekt zu unterstützen, stellt die Leitstelle Klimaschutz kostenfreies Sammelmaterial und ein Banner zur Anbringung in der Kindertagesstätte oder Schule zur Verfügung. Interessierte Einrichtungen können sich in der Leitstelle Klimaschutz des Kreises unter Telefon 04121-45022273 oder per E-Mail an klimaschutz@kreis-pinneberg.de über die Details informieren.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jun.2016 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen