zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

24. August 2017 | 08:56 Uhr

Erzieher werden Schwimmtrainer

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Stadt Quickborn geht als erste Kommune im Kreis Pinneberg Kooperation mit dem DLRG ein / Kostenlose Ausbildung für Pädagogen

Tagesmütter, Erzieher und Grundschullehrerinnen sollen Kindern die Frühschwimmerprüfung abnehmen. Das ist das Ziel des Projekts „Seepferdchen für alle“ der Deutschen-Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG), an dem sich Quickborn als erste Kommune im Kreis Pinneberg beteiligt.

Die Stadt will dem Ortsverein bis zu 4000 Euro für die Ausbildung von 15 Pädagogen zu Rettungsschwimmern zahlen. Die Firma Beiersdorf finanziert darauf aufbauende Lehrgänge zu sogenannten „Ausbildungsassistenten Schwimmen“ in der DLRG-Bundesschule in Bad Nenndorf. Pro Person sollen 100 Euro fließen. Für die Teilnehmer ist die Ausbildung kostenlos.

Der Sozialausschuss sprach sich einstimmig für die Investition aus. Die Ratsversammlung muss noch zustimmen. Die Ausschussvorsitzende Annabell Krämer (FDP) sagte im Gespräch mit dieser Zeitung: „Das Freibad steht für alle Schulen kostenlos offen, wird aber sehr wenig genutzt.“ Nach Angaben der SPD-Fraktionsvorsitzenden Astrid Huemke ist das Schwimmen kein Unterrichtsfach an den Quickborner Grundschulen. „Sie haben das nötige Personal nicht“, erläuterte sie.

Der DLRG-Ortsverein bietet zwar Schwimmkurse an. Das Problem: Die Mitglieder bilden die Mädchen und Jungen ehrenamtlich und damit nach ihren Schul- und Arbeitszeiten an. „Für Kinder ist aber ein Kursbeginn nach 18 Uhr schon oft sehr spät“, erläuterte der Quickborner DLRG-Pressesprecher Kai Jacobsen. Damit seien auch der Zusammenarbeit des Rettungsschwimmerverbands mit den Bildungseinrichtungen enge Grenzen gesteckt.

Das Projekt „Seepferdchen für alle“ soll diesen Mangel beheben. Die DLRG will Tagesmütter- und väter, Mitarbeiter von Kindertagesstätten, Grund- und Gemeinschaftsschulen, Gymnasien, Förderzentren, der Stadtjugendpflege und Willkommensteams ausbilden. Jacobsen berichtete, dass einige Erzieher, Lehrer und Flüchtlingshelfer aus Quickborn bereits Interesse signalisiert hätten.

Die Qualifizierung beginnt mit einem siebenwöchigen Konditions- und Techniktraining ab Mittwoch, 18. Mai, jeweils montags und mittwochs um 19.30 Uhr im Quickborner Freibad. Danach durchlaufen die Teilnehmer einen Rettungsschwimmkursus in Praxis und Theorie an drei Wochenenden (4. und 5. Juni, 25. und 26. Juni, 9. und 10 Juli). Bei dem DLRG-Bundesverband lernen sie in einem zweitägigen „Vorbereitungslehrgang Ausbildungsassistent“, wie Kinder spielerisch über das Verhalten im Wasser aufgeklärt und an das Schwimmen herangeführt werden. Es folgt ein ebenfalls zweitägiger Kursus „Ausbildungsassistent Schwimmen“, der zur Abnahme der Seepferdchen-Prüfung befähigt. Interessierte melden sich unter der E-Mail-Adresse kai.jacobsen @quickborn.dlrg.de an.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Apr.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen