Um alle Funktionen nutzen zu können, bestätigen Sie bitte Ihre Registrierung.
Eine neue Bestätigungsmail erhalten Sie .
Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Claudia Ellersiek

Kommunaler Finanzausgleich : Erstmals Landesmittel für Quickborns Freibad

Landesregierung bringt Gesetzentwurf auf den Weg, der Förderung von Lehrschwimmbecken vorsieht.


von
13. Februar 2020, 16:00 Uhr

Quickborn/Kiel | Nach der Neuordnung des kommunalen Finanzausgleichs steigt das Land Schleswig-Holstein voraussichtlich mit insgesamt 7,5 Millionen Euro in die Förderung der Schwimmstätten ein, die ein Lehrschwimmbecken vorhalten. Das hat die Quickborner FDP-Landtagsabgeordnete Annabell Krämer mitgeteilt, nachdem die Landesregierung einen entsprechenden Gesetzentwurf am Dienstag (11. Februar) auf dem Weg gebracht hat. Damit kommt auch die Stadt Quickborn erstmals in den Genuss von Zuschüssen für den Betrieb des Freibades. Krämer rechnet nach eigenen Angaben mit mindestens 50.000 Euro jährlich.

Wir wollen Anreize schaffen, damit mehr Schwimmunterricht erteilt und die Schwimmfähigkeit der Kinder verbessert wird.

Annabell Krämer, FDP-Landtagsabgeordnete aus Quickborn

 

Krämer hat den Gesetzentwurf für ihre Partei nach eigenen Angaben mitverhandelt. Der Betrieb des Freibades ist seit Jahren defizitär. Rund 300.000 Euro muss der Steuerzahler jährlich aufbringen, um die Kosten zu decken. Dennoch wurde die Einrichtung in der Vergangenheit nie wirklich in Frage gestellt. Immer wieder haben Politiker aller Fraktionen betont, das Bad unbedingt erhalten zu wollen.

Erfolgreicher Schwimmunterricht

Werbung
Werbung

Das Geld steht der Stadt nun auch deshalb zu, weil die DLRG und die Comenius-Schule das Freibad intensiv nutzen, um Schwimmunterricht zu geben. Das Konzept hat sich bewährt, die Zahl der Teilnehmer steigt kontinuierlich an, ohne dass das am Defizit allerdings etwas ändert.

Veränderte Öffnungszeiten

Derweil hat sich der zuständige Fachausschuss jetzt erstmals mit Details der neuen Saison beschäftigt und sich dabei auf leicht veränderte Öffnungszeiten verständigt. Das betrifft die Wochenenden: Am Sonnabend und Sonntag bleibt das Bad in diesem Jahr jeweils von 9.30 bis 19.30 Uhr geöffnet. In der Woche öffnet es montags von 10.30 bis 20.30 Uhr sowie von Dienstag bis Freitag von 6.30 bis 20.30 Uhr. Eine Unterteilung in Vor-, Nach- und Hauptsaison gibt es nicht mehr.

Spätschwimmer-Ticket bleibt

Noch nicht geklärt ist die Frage, wie es mit dem Spätschwimmer-Ticket weitergeht. Sicher ist, dass es auch in diesem Jahr wieder angeboten wird, möglicherweise aber nicht mehr ab 17 Uhr, sondern dann erst ab 18 Uhr. Über das Thema wird demnächst gesondert beraten.

Die Saison beginnt am Freitag, 1. Mai, um 10 Uhr, und endet am Sonntag, 13. September, um 18 Uhr. Bis zur Eröffnung soll auch die Umgestaltung des Kinderbereichs mit dem Planschbecken fertiggestellt sein. Die Bauarbeiten laufen bereits.

Claudia Ellersiek

Kommunaler Finanzausgleich : Erstmals Landesmittel für Quickborns Freibad

von 13. Februar 2020, 16:00 Uhr

Landesregierung bringt Gesetzentwurf auf den Weg, der Förderung von Lehrschwimmbecken vorsieht.


Quickborn/Kiel | Nach der Neuordnung des kommunalen Finanzausgleichs steigt das Land Schleswig-Holstein voraussichtlich mit insgesamt 7,5 Millionen Euro in die Förderung der Schwimmstätten ein, die ein Lehrschwimmbecken vorhalten. Das hat die Quickborner FDP-Landtagsabgeordnete Annabell Krämer mitgeteilt, nachdem die Landesregierung einen entsprechenden Gesetzentwurf ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
jetzt zu shz.de