Quickborn : Ergebnisse aus Fahrradklimatest vom ADFC veröffentlicht

Umfrage zur Qualität der Radwege. Die Eulenstadt landet im Bundesvergleich auf Platz 167.

shz.de von
18. Mai 2015, 10:00 Uhr

Quickborn | Wie gut sind Quickborns Straßen für Radfahrer? Mit Hilfe einer Umfrage wollte der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Schleswig-Holstein dieser Frage auf den Grund gehen. Gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium prüfte der ADFC die Fahrradfreundlichkeit in zahlreichen Städten. Ziel der Aktion war es, die konkrete Verbesserung der Radwege vor Ort zu bewirken. Insgesamt 68 Quickborner beantworteten die Fragen. „Die Teilnehmerzahl der Interviewer ist in Ordnung. Repräsentativer wäre allerdings eine höhere Anzahl“, sagte Friederike Lattmann, Fachbereichsleiterin Stadtentwicklung. Die Umfrage wurde nach Stadtgröße und Einwohnerzahl unterteilt. Quickborn landete somit in der Stadtgrößengruppe mit weniger als 50.000 Einwohnern und wurde unter anderem mit Kaltenkirchen, Elmshorn und Pinneberg verglichen.

Quickborn schaffte es zwar immerhin auf Landesebene, den fünften Platz zu erreichen, im Bundesvergleich reichte es jedoch nur für Platz 167. Lattmann bewertete das Ergebnis auf Landes- und Bundesebene für nicht schlecht, aber noch nicht als zufriedenstellend. „Die Ergebnisse sind ein Ansporn für uns, mehr zu machen. Für den Fahrradverkehr in Quickborn ist den letzten Jahren bereits einiges verbessert worden, aber noch nicht genügend getan worden, das ist uns bewusst“, so Lattmann. Als ein Hauptproblem sieht Lattmann den Radweg an der Kieler Straße (B  4). „Der dort vorhandene Weg muss auch innerorts in beide Richtungen befahren werden. Dabei stellen linksseitige Radwege, die in der Gegenrichtung befahren werden, eine große Gefahrenquelle dar“, sagte Lattmann. Bereits vor Jahren sei ein Konzept zu Neugestaltung der Kieler Straße angedacht worden, jedoch politisch gescheitert.

Insgesamt 27 Fragen mussten von den Interviewern beantwortet werden. Während fast alle Fragen positiv für Quickborn bewertet wurden, fiel die Kategorie der öffentlichen Fahrräder aus dem Rahmen. Zwar wurde bisher die erste Station für Leihfahrräder in Quickborn-Heide eröffnet, jedoch scheint dies für die Interviewer nicht auszureichen. „Zurzeit wird überlegt, eine weitere Next-Bike-Station an der AKN-Haltestelle/ZOB im Quickborner Zentrum zu eröffnen“, kündigte Lattmann an. Es werde eine bessere Vernetzung solcher Angebote zu den Buslinien und der AKN angesteuert. Anlässlich der Umfrage des ADFC steht das Thema Fahrradfahren in Quickborn wieder auf dem Plan. „Die Stadt wird sich auf jeden Fall weiterhin verstärkt mit dem Thema systematisch auseinandersetzen und auch dementsprechend handeln“, versicherte Lattmann im Gespräch mit dem Quickborner Tageblatt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen