zur Navigation springen

Haus der Jugend in Quickborn : Einfach reinkommen und mitmachen

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Das Haus 25 und das Haus der Jugend in Quickborn stehen nicht nur dem Nachwuchs offen. Wöchentliche Programme im Angebot.

shz.de von
erstellt am 05.Jan.2016 | 00:32 Uhr

Quickborn | „Es gibt tatsächlich einige Menschen aus der Nachbarschaft, die noch nie bei uns gewesen sind“, sagt Quickborns Stadtjugendpflegerin Birgit Hesse. Mit „bei uns“ meint sie die zwei zentralen Anlaufstellen für Kinder, Jugendliche und Eltern in der Eulenstadt: das Haus der Jugend im Ziegenweg 3 und das Haus 25, direkt gegenüber vom Forum, mit der Adresse Am Freibad 25.

Das Haus der Jugend wurde bereits Ende der 1970er-Jahre eingerichtet und wird seit den 80ern von der Stadt Quickborn betrieben. „Vieles hat sich im Lauf der Zeit entwickelt“, erinnert sich Hesse, „doch es ist immer ein Treffpunkt geblieben“. Seit 2012 sind die Mitarbeiter der Stadtjugendpflege darüber hinaus auch im zentral gelegenen Haus 25 anzutreffen – jeweils montags bis freitags stehen dort die Türen in der Zeit von 11 bis 14 Uhr für jeden offen. „Manche möchten sich nur kurz aufwärmen oder Wartezeiten überbrücken. Kinder und Jugendliche können unser Spieleangebot oder unseren offenen Bücherschrank nutzen – und Eltern können sich über unsere Angebote informieren“, erläutert Hesse den offenen Charakter der Einrichtung.

Außerdem hält die Stadtjugendpflege eine Übersicht über Quickborner Vereine und Verbände sowie deren Aktivitäten bereit. „Wir stehen nicht in Konkurrenz, sondern ergänzen das Angebot der örtlichen Vereine“, betont die Stadtjugendpflegerin. Am Nachmittag, wenn das Haus 25 seine Türen schließt, geht es weiter im Ziegenweg: montags, dienstags, donnerstags und freitags finden dort in der Zeit von 15 bis 20 Uhr Aktivitäten statt. Mittwochs schließt das Gebäude bereits um 17 Uhr. „Wir haben wöchentliche Angebote für Kinder ab dem Grundschulalter“, erklärt Hesse. Auch wer sich einfach nur in den Räumen treffen wolle – etwa zum Billard-, Kicker- oder Tischtennisspielen – sei immer herzlich willkommen.

Mit dem Spielmobil-Bus bringt die Quickborner Stadtjugendpflege Spiele, Spaß und Action direkt in die Wohngebiete. Während der Wintermonate macht das Spielmobil jeweils von 15 bis 17 Uhr – in der Sommerzeit: 16 bis 18 Uhr – an folgenden Stationen halt: dienstags (gerade Kalenderwochen) in der Adlerstraße, mittwochs in der Lornsenstraße bei der evangelischen Kirche und donnerstags in der Marie-Curie-Straße. In den ungeraden Kalenderwochen hält  das Spielmobil dienstags in der Heinrich-Heine-Straße, mittwochs in der Lornsenstraße an der Kirche sowie donnerstags in der Adlerstraße. Das Angebot ist kostenlos.

„Aber wir haben auch einen Bildungsauftrag“, beschreibt Hesse. Mit Aktionen und Angeboten fördern die Mitarbeiter der Stadtjugendpflege die Entwicklung von Heranwachsenden und stärken deren Selbstbewusstsein und Sozialkompetenz. „Wir haben viele ehrenamtliche Helfer, insbesondere Jugendliche, die uns unterstützen“, sagt Hesse. Mit ihren Angeboten richtet sich die Stadtjugendpflege auch nach dem aktuellen Bedarf: Die Kinder und Jugendlichen können Vorschläge machen und das Programm mitgestalten. „Hier braucht niemand schüchtern zu sein“, sagt Hesse lachend. Hereinkommen und kennenlernen – das rate sie jedem, der sich nicht sicher ist, ob das Angebot auch für ihn geeignet ist. „Und wer trotzdem Angst hat, einfach bei uns reinzuspazieren, kann sich vorher auf unserer Internetseite schlaumachen“, fügt Hesse hinzu. Dort finden sich außer den Öffnungszeiten und dem Wochenprogramm auch besondere Termine und Workshop-Angebote für Erwachsene.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen