zur Navigation springen

Baumlehrpfad am Freizeitsee : Eine neue Traubeneiche für Quickborn

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Der Rotary Club und Schüler der Comenius-Schule pflanzen den „Baum des Jahres“ am Freizeitsee. Es ist die siebte Aktion in Folge.

Quickborn | Der Baumlehrpfad am Quickborner Freizeitsee wächst und gedeiht. Die Mitarbeiter des Quickborner Bauhofs hatten zuvor ein Loch gegraben, so dass die Schüler der R10C der Comenius-Schule die Traubeneiche, den „Baum des Jahres 2014“, gleich in die Erde setzen konnten. Diese Pflanzaktion fand bereits zum siebten Mal statt.

„Wir wollen nur einen kleinen Beitrag leisten“, sagte Rotary-Präsident Jürgen Sohn. Das Projekt soll Schüler an Bäume heranzuführen und den Lehrpfad und das Freizeitgelände für die Besucher, die dort wandern und sich erholen wollen, weiter auszubauen. Erst vor kurzem hat der Club dort einen Grillplatz angelegt und der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt.

Wie bereits in den Jahren zuvor, spendete Peter Heydorn die Pflanze. Er hat das Projekt auf den Weg gebracht: „Die Schüler der Klasse sind mit den Pflanzen groß geworden“, sagte er.

Der Rotarier, der seinen Betrieb in Bevern hat, ließ es sich dann auch nicht nehmen, im Zuge einer Unterrichtsstunde der Klasse alles Wissenswerte über die Traubeneiche zu vermitteln, die bis zu 40 Meter hoch und an die 1000 Jahre alt werden kann. Darüber freute sich Klassenlehrer Christian Gramann, der das Projekt seit Jahren begleitet. Aufgabe der Schüler ist es, ein Referat über die Besonderheiten des jeweiligen „Baum des Jahres“ zu verfassen und es während der Aktion vorzutragen. Auch das klappte wieder ausgezeichnet.

„Für die Schüler ist es eine besondere Erfahrung. Heute ist es ein Spaß, später ein Beitrag für die Umwelt und für Quickborn. Jungs und Mädels. Ran an die Arbeit“, sagte Bürgervorsteher Henning Meyn (CDU).

Wer jetzt Lust bekommen hat, selbst eine Traubeneiche zu pflanzen, sollte den Eulenmarkt am Sonnabend, 20. September, besuchen: Dort kann ein Exemplar des „Baum des Jahres“ erworben, aber auch gewonnen werden. Außerdem bieten die Rotarier viele kleine und große Pflanzen für Garten und Balkon an. Der Erlös soll dem Baumlehrpfad zugute kommen. Und zu einer weiteren Aktion lädt der Rotary-Club für Sonntag, 21. September, ein: Um 14 Uhr startet das Entenrennen – selbstverständlich auf dem Freizeitsee.

Die Traubeneiche ist gemeinsam mit der Stieleiche und der selteneren Flaumeiche eine der heimischen Eichenarten. Von der Stieleiche ist sie durch die in Trauben hängenden Früchten (daher der Name) und den länger gestielten Blättern zu unterscheiden. Die Bäume können bis zu 1000 Jahre alt werden und gelten als Symbol für Kraft und Dauerhaftigkeit. Die Traubeneiche hat ähnliche Anforderungen wie die Stieleiche, kann aber auf trockneren und nährstoffärmeren Standorten gedeihen. Sie verträgt aber mehr Wärme und Trockenheit. Anders als die Stieleiche mag sie keine feuchten Standorte.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen