zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

22. August 2017 | 19:29 Uhr

Quickborn : Eine Jubiläumsschau vom Feinsten

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

38. TuS-Sport-Show war ein voller Erfolg. 1500 Zuschauer erlebten die Vielfalt des Vereins in der Turnhalle am Ziegenweg.

Quickborn | So bunt und vielfältig kann ein Sportverein sein: Am Sonnabend lud der TuS Holstein Quickborn zu seiner jährlichen Sport Show in die Lilli-Henoch-Halle im Ziegenweg ein. Von 14 bis 18 Uhr präsentierten die verschiedenen Sparten ihr Können – von den großen und kleinen Ballett-Mädchen über die Boxer bis hin zu den Nachwuchs-Kickern der Fußballabteilung.

„Einige Gruppen haben sich schon seit Sommer auf diese Aufführung vorbereitet“, erklärte der Vorsitzende Jürgen Sohn. Nachdem der TuS im Frühjahr bereits eine große Jubiläumsparty anlässlich seines hundertjährigen Bestehens ausgerichtet hatte, sei dies der Abschluss der Feierlichkeiten. „Viele Kinder sind natürlich aufgeregt, weil ihre ganze Familie zum Zuschauen kommt“, sagte er lachend. Aber die Aufregung war kaum zu spüren. Besonders die Tanzdarbietungen bekamen viel Applaus von den rund 1500 Zuschauern, die sich das Spektakel von den Rängen aus ansahen.

Auch eine besondere Ehrung gab es an diesem Nachmittag: Die 13-jährige Luzie Grutke hatte sich in Bukarest gegen die Konkurrenz durchgesetzt und den U15-Weltmeistertitel im Ju-Jutsu errungen. „Das Finale gegen Griechenland war knapp“, erklärte die Sportlerin. „Ganz normal“ fühle sie sich als Weltmeisterin. „Gerade beim Wettkampf selbst habe ich das gar nicht so realisiert, dass ich Weltmeisterin geworden bin“, so Grutke.

Draußen vor der Halle wurden die Besucher von ehrenamtlichen Helfern mit Kuchen und Brezeln versorgt – und drinnen sorgten zwei „Spenden-Clowns“ von den Ballett-Mädchen in den Zuschauerreihen für Schmunzeln. „Natürlich kostet so eine Veranstaltung Geld“, erklärte Sohn, „und Eintritt wollen wir für diese Show nicht nehmen“. Sehr froh sei er über die Sponsoren, die bei der Ausrichtung geholfen hatten. „Und natürlich danke ich auch der Stadt, weil sie uns heute, aber auch im Trainingsalltag kostenlos die Turnhallen zur Verfügung stellt“. Das sei keine Selbstverständlichkeit.

„Das ist für uns sehr wichtig, vor allem, weil die Hallen so gut in Schuss sind“, so Sohn. Der Rest der Spendeneinnahmen komme der Jugendarbeit des Vereins zugute, so der Vorsitzende.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2014 | 14:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen