Eine jahrelange Tradition

Seit sechs Jahren kommt Werner Kopf (links) auf Einladung des Seniorenbeiratsvorsitzenden Eckhard Johannes nach Bönningstedt.
Seit sechs Jahren kommt Werner Kopf (links) auf Einladung des Seniorenbeiratsvorsitzenden Eckhard Johannes nach Bönningstedt.

Werner Kopf liest beim Bönningstedter Seniorenbeirat heitere und besinnliche Geschichten zur Advents- und Weihnachtszeit

shz.de von
24. November 2018, 16:00 Uhr

Werner Kopf liebt vieles in seinem Leben. Er liebt seine Frau, seine Kinder, seine Eltern. Doch genauso liebt er es frischgeduscht und rasiert beim Frühstück seine Zeitung zu lesen, und Würstchen. „Die Antwort auf eine Wurst lautet immer ja“, sagt Kopf. Auch gute und echte Freunde liebt er, denn sie antworten stets ehrlich und helfen, wenn es einem schlecht geht.

Aus diesen Dingen, die der Literat alle liebt, hat er eine wahre Herzensgeschichte geschrieben, die er während seiner Lesung beim Seniorenbeirat Bönningstedt präsentierte. Seit sechs Jahren kommt Kopf in die Gemeinde. Die Lesung beim Seniorenbeirat ist demnach schon eine Tradition geworden, dennoch freut er sich jedes Mal aufs Neue auf das Bönningstedter Publikum. „Es ist eine nette und liebenswerte Tradition geworden und in Bönningstedt gibt es so viele unterschiedliche Geschmäcker, die hier zusammenkommen“, sagte Kopf im Gespräch mit unserer Zeitung.


Literat präsentiert brandneue Texte

In gemütlicher Runde präsentierte er den interessiert lauschenden Besuchern eigene Texte sowie Weihnachtsgeschichten fremder Autoren. „Ich tue mich schwer, Jahr für Jahr neue Geschichten zu finden, die ich vorlesen kann“, gab der Literat offen zu. Dennoch hatte er für das Bönningstedter Publikum brandneue Texte dabei. „Wenn man denkt, man hat schon alles erzählt, kommen immer wieder neue Dinge hinzu. Das Leben ist sehr bunt und man erlebt und hört so viel“, sagte Kopf, der sich neben seinem Leben als Autor auch sozial engagiert. Unter anderem unterstützt er die Arbeit des Diakonischen Werks Hamburg beim Mitternachtsbus und hilft in der Übernachtsstätte Pik As für obdachlose Männer aus. „Alle Geschichten, die ich erzähle, habe ich in irgendeiner Form schon einmal erlebt“, erklärte Kopf.

Vor dem Bönningstedter Publikum erzählte er, dass er schon auf den jährlichen Anruf von Eckhard Johannes, Vorsitzender des Seniorenbeirats, gewartet habe. Als dieser dann endlich kam, sagte er: „Kinder, wie die Zeit vergeht.“ Und so lautete demnach auch das Motto seiner Lesung im Alten Amtsgebäude der Gemeinde.

Der Seniorenbeiratsvorsitzende Johannes dankte dem Literat für seine langjährige Treue gegenüber der Gemeinde Bönningstedt. Für den Seniorenbeirat war die Lesung in diesem Jahr der Abschluss. Lediglich am Donnerstag, 29. November, treffen sich die Beiratsmitglieder zu einer Sitzung. Diese findet im Alten Amtsgebäude, Ellerbeker Straße 20, ab 17 Uhr statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen