zur Navigation springen

Selma Theophil : Eine Händlerin aus dem Bilderbuch

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Selma Theophil verkauft seit mehr als 30 Jahren Bücher in Quickborn. Das Einkaufsverhalten der Kundschaft hat sich verändert.

shz.de von
erstellt am 21.Apr.2014 | 08:00 Uhr

Quickborn | Die Ideen gehen Selma Theophil nicht aus. Zu Ostern empfahl sie ihren Kunden: „Verschenken Sie eckige Ostereier!“ Aber auch andere Anlässe, wie der Welttag des Buches am 23. April, werden in der Quickborner Buchhandlung tatkräftig unterstützt. „Wir haben schon mehrere Anmeldungen der Comenius-Schule und des Elsensee-Gymnasiums“, bestätigt die rührige Buchhändlerin und bedauert, dass diesmal die Ferien in Schleswig-Holstein die Aktion etwas verschieben. Außerdem wird es eine Schnitzeljagd geben, die besonders jüngeren Lesern viel Spaß macht. Und jeder Teilnehmer bekommt kostenlos das Taschenbuch „Die Jagd nach dem Leuchtkristall“.

„Alles, was die heranwachsende Generation ans Lesen führt, wird von uns unterstützt“, so die gelernte Buchhändlerin, die in Eckernförde aufwuchs und vor mehr als 30 Jahren nach Quickborn kam, um eine Filiale des Buchhändlers Ruschke zu übernehmen. Deshalb hat sie sich im Februar an einem Wettbewerb beteiligt und gewonnen. Der Preis: Eine Lesung mit der Jugendbuch-Autorin Kari Ehrhardt („Giraffen in Finnland“, Carlsen).

Krimi-Freunde erinnern sich gerne an die Lesungen mit Jan Schröter und Hannes Nygaard. Highlights waren Veranstaltungen mit der Lyrikerin Sarah Kirsch und dem Schriftsteller Walter Kempowski. Aber das liegt schon länger zurück.

„Es gab Zeiten, in denen der Buchhändler nicht ständig jeden Pfennig umdrehen musste. Heute müssen wir auch kaufmännisch denken, denn das Einkaufsverhalten der Kundschaft hat sich dramatisch verändert. Die jüngere Generation bestellt bevorzugt im Internet, obwohl wir jede Buch-Bestellung am nächsten Tag vorrätig haben können.“

Trotz dieser Entwicklung blickt sie optimistisch in die Zukunft: „Ich schiele nicht nach dem Rentenalter, zumal ich mir einen treuen Kundenstamm aufgebaut habe, der Wert darauf legt, beraten zu werden. Außerdem arbeiten wir sehr eng mit den Quickborner Schulen, der Stadtbücherei und der Verwaltung zusammen.“

Zum Schluss muss noch eine kluge „Vorsorge“ erwähnt werden: Selma Theophil hat ihre Mitarbeiter überwiegend selber ausgebildet. Ihre „rechte Hand“ Sönke Abeldt hat bei ihr Buchhändler gelernt, davor als Diplom-Politologe promoviert. Maren Schulz-Gericke, Fabiola Birsching, Sabine Megies-Bull und Anke Meyn gehören ebenfalls zum festen Stamm.

Nach ihrem „Ausgleich“ befragt, gesteht Selma Theophil, dass sie eine Schwäche für gute Lyrik hat. Um völlig abzuschalten, sucht die Mutter von zwei erwachsenen Töchtern gerne den Aufenthalt in der Natur und paddelt auch gerne mit dem Kanu durch die Schleswig-Holsteinische Landschaft.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen