Ellerau : Eine große Portion Idealismus

Wurden für zehn JahreMitgliedschaft im Verein „Wir für Ellerau“ ausgezeichnet: Maike Westphal (links) und Cindy Zachert.
Foto:
1 von 4
Wurden für zehn Jahre Mitgliedschaft im Verein „Wir für Ellerau“ ausgezeichnet: Maike Westphal (links) und Cindy Zachert.

Klaus Helmut Schandert ist beim Bürgerempfang des Vereins „Wir für Ellerau“ für sein ehrenamtliches Engagement geehrt worden.

Dass ehrenamtliches Engagement ein unglaublich wichtiger Pfeiler unserer Gesellschaft ist, das machte am Sonntag der Verein „Wir für Ellerau“ deutlich. Seit vierzehn Jahren bereits nimmt die Ellerauer Initiative jedes Jahr einen Mitbürger in die sogenannte Bürgerrolle auf – eine Auszeichnung für besondere Dienste innerhalb der Gemeinde.

Bürgermeister Eckart Urban würdigte in seiner Laudatio das Engagement von Klaus Helmut Schandert, der sich seit Jahren für die Jugendarbeit im Sport einsetzt. „Wer ehrenamtlich tätig ist, für den ist es eine Herzensangelegenheit“, so Urban. Schandert, Spartenleiter und Vorsitzender des SC Ellerau, begann seine gemeinnützige Tätigkeit im Jahr 2000 damit, Kinder bei den Minimeisterschaften im Tischtennis zu unterstützen. Der frisch Geehrte zeigte sich ambitioniert. „Es gibt noch eine Reihe von Dingen, die wir verändern und verbessern müssen“, so Schandert über seine Vereinsarbeit. Für seine Dienste überreichte ihm „Wir für Ellerau“-Vorsitzender Joachim Dose eine Urkunde und einen silbernen Erlenzweig – das Wappenzeichen von Ellerau.

Zu der Ehrung erschienen auch Kreispräsident des Kreises Segeberg, Winfried Zylka, und Nordersteds Stadtpräsidentin Kathrin Oehme. Diese zeigte sich beeindruckt von den Leistungen des Vereins, der seit seiner Gründung 1997 zahlreiche Anschaffungen für Kindergärten, Seniorenheime und vieles mehr ermöglicht hat. „Lassen Sie nicht nach“, appellierte Oehme an die Mitglieder. In einer Zeit, in der immer mehr Unterstützung im kommunalen Bereich wegfielen, sei das Ehrenamt von großer Bedeutung für die Gesellschaft. „Sie geben Ellerau ein Gesicht“, so die Stadtpräsidentin, „und Sie bestimmen, ob man sich hier wohlfühlt.“

An dem Abend wurden außerdem Mitglieder des Vereins “Wir für Ellerau“ geehrt. Sie erhielten eine Urkunde. Für Musik sorgte Barbara Sielaff am Keyboard.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen