zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

16. Dezember 2017 | 05:04 Uhr

Ellerbeker Open : Eine Gemeinde im Tennisfieber

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Zehnte Auflage des Turniers: 64 Spieler nehmen am Wettbewerb teil. Die „Players Night“ dauerte bis in den frühen Morgen.

shz.de von
erstellt am 11.Aug.2014 | 12:00 Uhr

Ellerbek | Einst gab es in Ellerbek zwei Tennisvereine: den TC und den Tennispark. Die beiden trugen regelmäßig eine Dorfmeisterschaft aus. Als der Tennispark seinen Spielbetrieb einstellte, kam beim TC die Idee auf, einen eigenen Wettstreit ins Leben zu rufen. Das „Ellerbeker Open“ war geboren. Nun wurde es zum zehnten Mal ausgetragen.

Seit Anfang an dabei ist Christine Schwalke vom HSV. Mit Bärbel Hachmann spielte sie im Doppel. Den beiden gefällt es in Ellerbek sehr gut. „Die Turnierleitung“, so Schwalke, strengt sich sehr an, macht vieles möglich.“ Zum ersten Mal dabei waren Iris Maak vom HTC Blumenau und Leslie Schwarz vom TC Friedrichsgabe. Stolz erzählten die beiden Frauen, dass sie es gleich in die Hauptrunde geschafft hatten.

Gleich dreimal auf dem Siegertreppchen hintereinander standen Rose Porombka-Schröder und Herbert Schultze vom SC Victoria. Da konnte der Wanderpokal im heimischen Wohnzimmer stehen bleiben. Acht Tage lang war auf dem Gelände im Dubenhorst gespielt worden. 64 Spieler hatten sich angemeldet. Als kurzfristig einige Teilnehmer ausfielen, gelang es der Turnierleitung, die wieder in den bewährten Händen von Sportwartin Gerda Sonntag und Kassenwart Dieter Heinze lag, Ersatzpaarungen zu gewinnen.

Es wurden ausschließlich Doppel gespielt. Start war am am Sonntag, 3. August. In der Woche fanden die Gruppenspiele immer ab 16 Uhr statt. Ab Sonnabend ging es dann in die K.o.-Runden. Bevor gestern die Sieger der einzelnen Konkurrenzen ermittelt wurden, gab es eine „Players Night“. Ab 19.30 Uhr wurde am Sonnabend gefeiert. Bei einem Grill-Büfett, das der Club Gastronom Sven Szaguhn vorbereitet hatte, und Getränken aller Art gab es viel Zeit zum Erfahrungsaustausch und zu einem ersten Resümee.

Später am Abend wurde auch noch getanzt. Erst gegen 3.40 Uhr gingen die letzten Gäste nach Hause. Das Wetter hatte mal wieder mitgespielt. Nur am Sonnabend gab es Regenschauer, aber in die Halle musste keines der Teams ausweichen. Imke Quast vom TC Ellerbek hat es super gefallen „Es ist eine ganz lockere Atmosphäre. Alles hat geklappt. Es hat einfach Spaß gemacht“, sagte sie.

Bürgermeister Günther Hildebrand (FDP) ließ es sich am Sonntag nicht nehmen, die von der Gemeinde gestifteten Wanderpokale für die Mixed-Konkurrenzen zu überreichen. Auch die Sieger in den anderen Konkurrenzen wurden belohnt Sie bekamen attraktive Preise.

Das Fazit der Veranstalter: Technikwart Andreas Diederich: „Die Veranstaltung ist der Höhepunkt des Jahres für die Erwachsenen. Der Ablauf hat sich bewährt“, sagte Technikwart Andreas Diederich. „Ohne unsere Sponsoren, wie Edeka Appel, Parfümerie Kahland und Autohof Reimers, wäre das Turnier so nicht möglich gewesen“, so Sonntag.

Die Turniersieger sind im Mixed (Gesamtalter bis 109 Jahre): Steffi Schoop/Jörg Müller (TC Ellerbek/TC Egenbüttel); Mixed ab 110 Jahre: Rose Porombka-Schröder/Herbert Schultz (beide SC Victoria); Damen-Doppel bis 99 Jahre: Ines Junge/Kristin Jandt (beide WTSV Concordia); Damen-Doppel ab 100 Jahre: Heike Griep/Heda Dittrich- Kamenz (Scala/TC Eichenhof); Herren-Doppel bis 109 Jahre: Thorsten Lüthje/Jörg-Andreas Thode (beide TV Uetersen); Herren-Doppel ab 110 Jahre: Wolfgang Marquard/Ralph Schweng(beide TC Schenefeld)
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen