zur Navigation springen

Sommerfest in Hasloh : Ein Tag im Zeichen der Musik

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

80 Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Hasloh feiern. Orchester spielt auf selbstgebastelten Instrumenten.

shz.de von
erstellt am 21.Jul.2017 | 16:00 Uhr

Quickborn | „A ram sam sam“, sangen die 80 Kinder der evangelischen Kindertagesstätte in Hasloh gemeinsam mit ihren Erziehern, Geschwistern, Eltern und Großeltern am Ende ihres Sommerfestes unter dem Motto „Musik Musik“. Dazu spielten alle Kinder auf fantasievollen Instrumenten, die sie zuvor selbst gebastelt hatten.

Regenmacher aus mit Nägeln gefüllten Chips-Dosen, Schellenkränze aus Kronkorken und Holzperlen, Panflöten aus unterschiedlich langen, dicken Strohhalmen sowie Rasseln aus zusammen geklebten Papptellern, die mit Bohnen und Erbsen gefüllt wurden: ein fröhliches Klang-Orchester, das mit lautstarkem Geraschel, Geschelle und Geflöte für viel Spaß bei Jung und Alt sorgte. Das Motto für ihr Sommerfest hatten sich die Kinder selbst ausgesucht. „Wir haben dieses Jahr viel mit Musik gemacht“, erklärte Michaela Werner, Leiterin der Kindertagesstätte. Das Projekt „KLICK“, das für „Kinder lernen Instrumente kennen“ steht, war eine Idee von Mario Könnecke. Der Erzieher arbeitet seit drei Jahren im evangelischen Kindergarten und betreut den Fachbereich Musik. Für „KLICK“ wurden auch Eltern in den Kindergartenalltag eingebunden. Alle diejenigen Mamas und Papas, die ein Instrument spielen und es zeitlich einrichten konnten, kamen, brachten es mit, so dass die Kinder es ausprobieren konnten. „Das wurde sehr gut angenommen“, berichtete Werner.

Die Kinder identifizierten sich mit dem Projekt und dem Motto so sehr, dass sie bereits beim Aufbau fürs Fest ganz viel mitgeholfen haben. „Es herrschte den ganzen Tag über schon so eine schöne Aufregung“, sagte die Leiterin. Zum offiziellen Start des Festes ging Könnecke auf die Bühne. „Ich hab‘ so viele Lieder vorbereitet, und die spiel‘ ich jetzt mal vor“, scherzte der Erzieher. Er starte am Klavier, dann fiel ihm ein, dass er das Instrument gar nicht spielen kann, und er bat Saskia auf die Bühne. Das Spielen der Riesen-Klangbausteine sei ihm zu anstrengend. Dafür kamen die fünf Kinder Liz, Toke, Emma, Niklas und Luke an die Instrumente. Komödiantisch ging es weiter: Könnecke traute sich nicht, alleine zu singen, und so fragte er die Kinder: „Könnt Ihr singen?“ Ein sehr lautes, vielstimmiges „Ja!“ war die Antwort, und schon trappelten viele kleine Füße hinauf auf die Bühne und eröffneten mit „Weißt du, wie der Sommer riecht?“ ihr Fest.

Claudia Büchner sang mit den Finkis, den Schulkindern, was diese schon alles können. Bei der Strophe „Ich kann meinen Namen schreiben und hier nicht mehr länger bleiben“ klang bei den Erziehern ein klein wenig Wehmut mit. Sie dachten wohl schon an die Verabschiedung ihrer Schulkinder in der kommenden Woche.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen