Quickborn : Ein Fest rund um die Marienkirche

Das Organisationsteam um Pastorin Claudia Weisbarth (v. l.), Margrid Heilmann, Christine Wullenweber, Irene Lühdorff und Carola Rietdorf freut sich auf die neunte Auflage des Turmfests in Quickborn.
1 von 2
Das Organisationsteam um Pastorin Claudia Weisbarth (v. l.), Margrid Heilmann, Christine Wullenweber, Irene Lühdorff und Carola Rietdorf freut sich auf die neunte Auflage des Turmfests in Quickborn.

Brücken bauen am Fuße des Turms. Veranstaltung am 31. Mai. Tombola-Erlös wird gedrittelt.

shz.de von
19. Mai 2015, 15:30 Uhr

Quichborn | Brücken bauen – und dies in verschiedener Hinsicht: Das ist das zentrale Anliegen des Planungsausschusses der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Quickborn-Hasloh für das neunte Turmfest. Wiederfinden wird sich diese Idee auf der Veranstaltung am Sonntag, 31. Mai, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr rund um die Marienkirche am Christian-Frederik-Hansen-Platz in Quickborn.

Leonardo da Vincis Bogenbrücke wird so zum Symbol des Turmfests 2015. In Anlehnung an den Universalgelehrten soll eine Brücke aus Brettern mehrfach von Besuchern zusammengesetzt, auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt werden. „Dafür brauchen wir viele Hände“, sagt Pastorin Claudia Weisbarth und erläutert: „Die Idee dahinter ist, Menschen verschiedenen Alters in einer Aktion zusammenzubringen.“

Die Freude des Planungsausschusses um Weisbarth über geglückte Brückenbauaktionen fiele sicher noch größer aus, wenn möglichst viele Menschen verschiedener Herkunft daran mitwirkten. Denn ausdrücklich eingeladen sind in diesem Jahr Flüchtlinge und Asylsuchende. Dabei verfolgen die Organisatorinnen einen ökumenischen Ansatz. Wer nicht christlichen Glaubens sei und für wen der Besuch eines Gottesdienstes eine Hürde darstelle, die er nicht überschreiten würde, für den sei das Turmfest „eine gute Möglichkeit zur Teilhabe“, betonte Weisbarth.

Traditionell besitzt die Tombola bei der Quickborner Veranstaltung, die ihre Premiere im Jahr 1998 feierte, eine große Bedeutung. Insgesamt 500 Preise können Loskäufer dieses Mal ergattern. Für die Aufteilung des Reinerlöses haben sich die Organisatoren in diesem Jahr eine Drittelung überlegt. Demnach kommt das Geld 2015 zu gleichen Teilen dem Erhalt des historischen Turms der Marienkriche, dem Turm des neu zu bauenden Gemeindezentrums in Hasloh sowie dem Wohn- und Schulheim im indischen Doliambo zugute.

Außer einer Vielzahl von Aktionen für Jung und Alt sowie verschiedenen kulinarischen Angeboten hält das Turmfest am Sonntag, 31. Mai, zwischen 11 und 17 Uhr auch ein umfangreiches Musikalisches Programm bereit. Der Reihe nach treten folgende Sänger und Instrumentalisten am Christian-Frederik-Hansen-Platz auf: 11 Uhr: Quickborner Posaunenchor. 12 Uhr: Peter-Wulff-Thießen-Trio (Gitarre und Percussion). 13 Uhr: Big Band „sonic cookies“. 14 Uhr: Gospelchor „Black Rose Gospel“. 15 Uhr: Männergesangverein Hemdingen-Bilsen. 15.45 Uhr: Jugendchor der Marienkirche. 16.30 Uhr: Kantorei der Marienkirche. Bereits um 10 Uhr werden Jugendchor und Band den Familiengottesdienst zum Thema Brücken begleiten, der den Auftakt des Turmfests markiert.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen