Spendenaktion : Ein dickes Dankeschön aus Ghana

Eine schöne Geste: Susanne Pollach, die den Kontakt nach Ghana herstellte, brachte von ihrer jüngsten Reise die Geschenke der Waisenkinder mit, die sich damit bei Andreas Kelber (v. l.), Leiter der Comenius-Schule, Schulsprecher Marius Marks und Wolfgang Kluge vom Verein „Quickborn hilft“ bedanken.
Eine schöne Geste: Susanne Pollach, die den Kontakt nach Ghana herstellte, brachte von ihrer jüngsten Reise die Geschenke der Waisenkinder mit, die sich damit bei Andreas Kelber (v. l.), Leiter der Comenius-Schule, Schulsprecher Marius Marks und Wolfgang Kluge vom Verein „Quickborn hilft“ bedanken.

6250-Euro-Spende: Kinder des Waisenhauses Hardt Haven schenken Comenius-Schülern bunte Turnbeutel und Halsketten.

von
05. Juni 2014, 10:00 Uhr

Quickborn | 60 selbstgefertigte kunterbunte Turnbeutel und 22 Halsketten hat Susanne Pollach von ihrer jüngsten Reise nach Kpando/Ghana mitgebracht. Es ist ein dickes Dankeschön für die Schüler der Comenius-Schule und den Verein „Quickborn hilft“. 6250 Euro haben die Schüler und der Verein an das Waisenhaus Hardt Haven gespendet. Einige der Kinder in dem Waisenhaus sind an Aids erkrankt und müssen täglich mit lebensrettenden und sehr teuren Medikamenten versorgt werden.

Das Geld wurde während eines Sponsorenlaufs im Oktober vorigen Jahres gesammelt. Von den 6500 Euro flossen 3250 Euro nach Ghana, „Quickborn hilft“ legte 3000 Euro drauf – es ist der Erlös, der bei der 70er-Jahre-Fete erzielt wurde.

Seit November 2011 unterstützt der Verein das Projekt Hardt Haven. „Es ist eine Hilfe für HIV-infizierte Waisenkinder, die ohne Eltern keinerlei Überlebenschance haben“, berichtet Wolfgang Kluge von „Quickborn hilft“. „Die Geschenke aus Ghana sind eine schöne Geste“, sagte Kluge.

„In den 80er Jahren wurde viel Geld für soziale Zwecke erlaufen, aber seit den 90er Jahren wird an Schulen nur noch für eigene Projekte gesammelt“, erklärte Andreas Kelber, Leiter der Comenius-Schule. Er wollte Abhilfe schaffen: „Es geht uns einfach gut und wir müssen in die Welt gucken. Wir haben im Kollegium gesessen und einen Kompromiss gefunden. Dieser sieht vor, dass wir die Hälfte des Erlöses spenden. Wir haben ein vernünftiges Projekt gefunden “, erläuterte Andreas Kelber, Leiter der Comenius-Schule.

Auch einen emotionalen Bezug gebe es: So sei ein an Aids erkranktes kenianisches Adoptivkind, das in Ellerau wohnte und die Quickborner Heinrich-Hertz-Realschule besuchte, 2009 gestorben. Daran würden sich noch viele Schüler erinnern.

Der Kontakt zu diesem afrikanischen Hilfsprojekt war zuerst über die Ellerbekerin Susanne Pollach entstanden, die von ihren ghanaischen Töpferfrauen „Mama Africa“ gerufen wird. Pollach, die als Malerin bekannt ist, unterstützt das Projekt. „Mit den Erlösen aus meinen Bilderverkäufen“, sagte sie.

Regelmäßig reist sie nach Ghana, um sich über die Entwicklung des Waisenhauses zu informieren. An einem Beispiel machte Pollach auf die Not der Kinder, aber auch zugleich die Erfolge des Waisenhauses aufmerksam: „Der zweijährige Derrick kam im Babyalter ins Waisenhaus. Er wird von den Mitbewohnern liebevoll Dzidefo genannt, was übersetzt der ‚Mutige‘ bedeutet. Seine Mutter wollte kurz nach seiner Geburt nicht im Dorf des Mannes bei der Schwiegermutter leben und ließ den Kleinen dort zurück. Eine Tante und die Großmutter fühlten sich nach kurzer Zeit ebenfalls überfordert und fragten nach, ob das Wasienhaus Hardt Haven sich des Kindes annehmen könne. Seither lebt Derrick in liebevoller Obhut und hat sich trotz all dieser Umstände gut entwickelt“, berichtet Pollach.

Die Spenden aus Quickborn werden hauptsächlich für Krankenhausbesuche, Medikamente und Lebensmittel, aber auch für Kleidung und Schuhe verwendet. „Erstmals war es durch die großzügige Spendensumme möglich, mit den Kindern einen Ausflug an die Wli Waterfalls in der Volta Region zu unternehmen“, so Pollach.

Quickborn hilft“, VR Bank Pinneberg, BLZ: 221 914 05, Kto.: 57655520, Projekt Ghana: Kennwort, GH 78 KPANDO (Mama Tsunyo), Kreditinstitut: Pax Bank IBAN: DE 03370601930000998877, BIC (Swift Code): GENODED1PAX
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen