zur Navigation springen

Quickborn : Die Spiel-i-othek plant den Umzug für 2016

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Der Verein bezieht neue Räumlichkeiten auf dem Gelände der Comenius-Schule. Steigende Besucherzahlen im vergangenen Jahr.

Quickborn | Die Spiel-i-othek Quickborn besteht bereits seit 44 Jahren – und zog auch auf ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung am Mittwochabend eine positive Bilanz. „Wir haben steigende Besucherzahlen. Im vorigen Jahr waren 2121 Besucher bei uns, davon 1464 Kinder“, sagte Heike Bliedung, Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins, erfreut.

Dazu hätten auch die erweiterten Öffnungszeiten am Montag und Donnerstag beigetragen. An beiden Tagen seien auch die Türen zur Modell-Eisenbahn und Carrerabahn geöffnet. „Besonders die Nachfrage nach unseren neuen Großspielen nimmt ständig zu. Im letzten Sommer hatten wir immer viele Vorbestellungen, die für Kinder-Geburtstage und Familienpartys ausgeliehen wurden“, schilderte die Vorsitzende die positive Entwicklung.

Neben den von Montag bis Freitag abgedeckten Öffnungszeiten erwähnte die Vorsitzende auch die Beteiligung bei Veranstaltungen der Stadt – das eigene Sommerfest, die Halloween-Party und die Bastel-Nachmittage, die das Programm ergänzten. Kein Wunder, dass Bürgervorsteher Henning Meyn von der positiven Bilanz beeindruckt war und das ehrenamtliche Engagement für Kinder und Jugendliche lobte: „Wir wissen Ihren Einsatz zu schätzen. Das drückt sich auch in dem geplanten Umzug in die zentraler gelegene Comenius-Schule aus, der im nächsten Jahr über die Bühne gehen wird. Es gibt also eine gute Perspektive für die Spiel-i-othek.“ Die Arbeit fand auch Anerkennung durch die Anwesenheit von Vertretern fast aller Fraktionen der Ratsversammlung: Andreas Torn (CDU), Astrid Huemke (SPD) und Ines Glatthor (FDP). Auf die starke Präsenz der Politik angesprochen, sagte Torn dieser Zeitung: „Wichtig ist, dass wir die gute Arbeit mit unseren Möglichkeiten begleiten.“

Ähnlich äußerte sich Carsten Möller, Fachbereichsleiter Ehrenamt, Kultur und Veranstaltungen, auf Nachfrage: „Wir schauen immer, wie wir den Vereinen helfen können. Die jetzigen Räumlichkeiten sind suboptimal, die auf dem Gelände der Comenius-Schule von der Qualität her deutlich besser.“

Bis die Spiel-i-othek den Keller der Goethe-Schule verlassen kann, wird allerdings noch Zeit ins Land gehen. Denn am neuen Standort seien noch Instandsetzungs- und Renovierungsarbeiten notwendig, wie Möller erklärte. „Ich gehe von den Sommermonaten 2016 als Umzugstermin aus“, so der Fachbereichsleiter. Bei den Neuwahlen auf der Jahreshauptversammlung wurde das bisherige Vorstandsteam bis auf die Kassenwartin Michaela Dwenger, die nicht wieder kandidierte, einstimmig bestätigt: Heike Bliedung (Vorsitzende), Melanie Öwerdieck (Stellvertreterin und Schriftführerin), Karola Kaldenhoff (Öffentlichkeitsarbeit) und Cornelia Schultz (Betreuersprecherin). Neue Kassenwartin ist Ingeborg Wöhlke. Infos zum Verein und zu den Öffnungszeiten gibt’s online.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen