Speeldeel : Die Jugend entdeckt den Spaß am Theater

Mirella Maaß und Peter Behn (vorn) haben acht Darsteller für die Jugendgruppe der Quickborner Speeldeel gewonnen.
Mirella Maaß und Peter Behn (vorn) haben acht Darsteller für die Jugendgruppe der Quickborner Speeldeel gewonnen.

Nachwuchsschauspieler präsentieren sich beim „Markt der Möglichkeiten“ und wollen im Herbst vor Publikum auftreten.

shz.de von
30. März 2017, 16:00 Uhr

Quickborn | Die Akteure der Quickborner Speeldeel sorgten mit ihrem Frühjahrsstück „Wieverregiment“ in diesem Monat für Begeisterung. Das Ensemble präsentierte sich in Hochform. Kein Wunder, dass die Spielfreude auch auf jüngere Mimen überspringt. Da die Speeldeel weiß, wie wichtig Nachwuchsarbeit ist, sind Peter Behn und Mirella Maaß mit der Neugründung einer Jugendgruppe beauftragt worden. Unterstützt werden sie von Rahel Dorra und Maja Hennings.

Die Neuen trafen sich jüngst im Altbau der Comenius-Schule: Acht Nachwuchskünstler, die sich selbstbewusst wie Profis den Fragen unserer Zeitung stellten. Dass der Funke bei ihnen überspringt, wenn sie Theater als Zuschauer erleben, bestätigte Marleen (10), deren Mutter die „Kratzbürste“ im „Weiberregiment“ spielte. „Ich durfte schon mit dreieinhalb Jahren in ‚Biene Maja‘ mitspielen. Unsere Grundschule in Ellerau führt bald das Stück ‚Sebastian Sternputzer und der Sonnenstrahl‘ auf. Ich spiele den Sebastian“, erzählte das Mädchen stolz.

Auch bei Nina (15) kam die Anregung zur Teilnahme von ihrer Mutter. „Ich will erst mal reinschnuppern. Wenn’s mir gefällt, was die Gruppe so macht, werde ich gern wiederkommen“, sagte sie. Die achtjährige Katja spielte schon bei früheren Aufführungen mit. „Bei ‚Pippi Langstrumpf‘ war ich das Zirkuskind und bei ‚Räuber Hotzenplotz‘ ein Tanzmädchen.“ Sie geht zu einer Grundschule in Uetersen, will aber trotz der weiten Anfahrt gern zur Gruppe gehören. Willy (13) besucht das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Quickborn. „Wir haben mit der fünfte Klasse Sketche aufgeführt, das hat mir gefallen. Mal sehen, was hier so geboten wird“, sagte er.

Zunächst muss die neue Gruppe an das Einmaleins des Theaterspielens herangeführt werden. Maaß hat klare Vorstellungen: „Wir üben das Bewegen auf der Bühne, deutliches Sprechen und proben die ersten Dialoge. Anschließend werden wir ein Stück aussuchen, das wir hoffentlich im Herbst vor Publikum aufführen können“, kündigte sie an.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen