zur Navigation springen
Quickborner Tageblatt

15. Dezember 2017 | 23:01 Uhr

Ellerau : Die Feuerwache erhält einen Namen

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Überraschung während der Jahreshauptversammlung: Haus der Ellerbauer Brandschützer wird nach Gerhard Streck benannt.

shz.de von
erstellt am 15.Feb.2016 | 16:30 Uhr

Ellerau | Ehrungen gehören zu jeder Jahreshauptversammlung der Feuerwehren. In Ellerau gab es am Freitag für Gerhard Streck und alle Anwesenden eine große Überraschung. Ihm zu Ehren soll die Feuerwache am Brombeerweg in „Gerhard Streck Wache“ benannt werden.

Streck ist seit 1968 Mitglied der Ellerauer Wehr. Von 1978 bis 1981 war er stellvertretender Wehrführer und von 1981 bis 2009 Wehrführer. Er erhielt viele Auszeichnungen und wurde 2009 zum Ehrenwehrführer ernannt. 2004 konnte er die von ihm initiierte Feuerwache am Brombeerweg einweihen. Nun, mit 67 Jahren, wurde er von der Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr geehrt und in die Ehrenabteilung entlassen.

In seiner Laudatio beschrieb der heutige Wehrführer Jan Ahlers die lange erfolgreiche Dienstzeit von Streck und kam dann zu einem besonderen Überraschungsmoment für den Ehrenwehrführer. „Lieber Gerd, das größte Projekt deiner Amtszeit war der Bau unserer großartigen Feuerwache. Wir sind vollauf zufrieden mit unserem tollen Zuhause. Deshalb soll dir die Ehre zuteil werden, dass die Feuerwache in Zukunft deinen Namen trägt. Mehr Ehre geht nicht“, sagte Ahlers und lachte. „Ich habe nur meine Pflicht getan, mir fehlen gerade die Worte“, sagte leise ein freudig überraschter Streck.

In seinem Jahresbericht blickte Ahlers auf 2015 zurück. „Wir haben ja lange keinen knisternden Großbrand gehabt. Aber da sind wir auch sehr froh drüber“, sagte Ahlers. Zu den insgesamt 56 Einsätzen gehörten Rohrbrüche, Ölspuren, Autounfälle mit Personen in Not, Türöffnungen, ein Bahnunfall mit einer schwer verletzten Person und Lenzeinsätze in Verbindung mit Unwetterschäden und umgestürzten Bäumen. 13 Einsätze waren überörtlich, unter anderem auf Quickborner Gebiet, auch kamen die Quickborner Kameraden mit ihrer Drehleiter nach Ellerau. Kamerad Ulf Schönbohm dankte der Nachbarwehr für die reibungslose Zusammenarbeit.

Ehrungen und Beförderungen

Musikzug: zehn Jahre – Horst Schrör;  30 Jahre – Rosemarie Höfs und Hans-Jürgen Mischer / Feuerwehr: zehn Jahre – Svent Hamkens; 40 Jahre – Reimer Krohn und Manfred Schmiedehausen; 50 Jahre – Helmut Schümann; 60 Jahre – Hans-Erich Thiede und Focko Kramer / Beförderungen: Malte Bödecker, Manuela Daedler, Anja Gerstenkorn, Sebastian Heidolf, Harald Kenner, Erk Lewerenz, Thomas Lübker, Thomas Metzler, Torsten Starr, Denis Bünning und Rainer Severin zu Feuerwehrfrauen und –männern; Michael Ave, Malte Becker, Oliver Blank, Christian Dreyer, Irene Heckmann, Frank Lindermann, Sebastian Schrader und Stephan Schwill zu Oberfeuerwehrfrauen und -männern; Jan Meyer zum Oberlöschmeister; Jan Bronstert zum Oberbrandmeister; Jan Ahlers zum Hauptbrandmeister.

Weitere Einsätze wie zum Beispiel mit Tragehilfen für den Rettungsdienst forderten die Wehr, stellten sie aber dank der guten technischen Ausstattung nicht vor große Probleme. Im vergangenen Jahr hätten sehr viele Kameraden an den angebotenen Ausbildungslehrgängen teilgenommen. Darunter waren Truppführer-, Atemschutzgeräteträger-, Sprechfunk-, Gruppenführer-, Erste Hilfe- und Digitalfunklehrgänge. Wehrführer Ahlers dankte den Teilnehmern und den Ausbildern, führte alle namentlich auf und sagte stolz: „Durch diese vielen Lehrgänge haben wir eine so schlagkräftige Wehr.“ Um den Nachwuchs zu sichern, soll im kommenden Jahr eine Jugendfeuerwehr gegründet werden.

Wie gefährlich Einsätze sein können, zeige der Marner Feuerwehreinsatz im vergangenen Dezember, bei dem ein Kamerad ums Leben gekommen war. „Daher ist es für uns beruhigend“, so Schönbohm „dass auch 2015 alle Einsatzkräfte nach den Einsätzen gesund und heil in die Feuerwache und zu den eigenen Familien zurückgekehrt sind.“ Bürgermeister Eckart Urban (SPD) dankte den Kameraden stellvertretend für die Bürger Elleraus. „Ihr bietet uns allen jederzeit Schutz und Hilfe, damit wir ruhig schlafen können.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen