Bilsen : Die Budenstadt kommt an

Arlene und Gordon Schuster mit „Feuerwehrmann“ Ben und Niklas genossen das Gildefest.
Arlene und Gordon Schuster mit „Feuerwehrmann“ Ben und Niklas genossen das Gildefest.

Viele Besucher beim Gildefest. THW-Rutsche besonders beliebt. Spiele für die jungen und Schlager für die erwachsenen Besucher.

shz.de von
16. Mai 2015, 16:00 Uhr

Bilsen | In Scharen strömten Besucher zum Gildefest in Bilsen. Die örtliche Feuerwehr als Ausrichter hatte eine Budenstadt sowie einen Spieleparcours rund um das Dörpshuus aufgebaut. Die Attraktion war die zehn Meter hohe Riesenrutsche, die das Barmstedter THW mitgebracht hatte. Freudige Schreie der herabsausenden Kinder waren von Weitem zu hören. Lotta (2) wagte die Abfahrt nur gemeinsam mit Mama Michaela. „Die Stufen nach oben sind sehr schmal, aber als Mutter muss man da durch“, lachte Michaela Rappen. Lottas Schwester Eva (9) rutschte allein. „Das hat im Bauch gekribbelt“, sagte sie strahlend. Bürgermeister Peter Lehnert hatte die Rutsche gemeinsam mit Wehrführer Peter Wrage ausprobiert – allerdings ohne Publikum. „Super“, sagte er. „Toll, dass unser Vaterschlucktag wieder so gut angenommen wird“, war Wrage mehr als zufrieden.

Das Schminkzelt war gut besucht. Tom-Lukas (6) ließ sich in einen Drachen verwandeln, Sina (8) in eine Hündin. Die Jugendwehr Rantzau war voll im Einsatz. Allein 15 Mitglieder sowie sechs Ausbilder boten Spiele an. Die Besucher Tom-Lukas und Tim (3) sammelten eifrig Honig, andere Kinder probierten Torwandschießen, den heißen Draht oder Pilzwerfen. Für jeden gab es ein kleines Geschenk. Am Stand des Schützenvereins Quickborn/Renzel konnte eine Wurst gewonnen werden. Der Landfrauenverein Quickborn und Umgebung schenkte den „Landfrauentraum“ aus. Die Jugendwehr bot Kuchen an, die Feuerwehr Gegrilltes sowie Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto. Die verschiedenen Getränkebars ließen keine Wünsche der Besucher offen. DJ Andy beschallte die Fläche mit melodischen Schlagern und sorgte so für gute Stimmung vor dem Pult. Familie Schuster mit den Kindern Ben und Niklas aus Quickborn war zum ersten Mal beim Gildefest. „Es gefällt uns richtig gut her“, sagten sie.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen