zur Navigation springen

Quickborn : Diakonie übernimmt „Aktion Christophorus“

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Rotarier übergeben das Projekt: Das Diakonische Werk wird die Arbeit ab dem 1. Oktober als Träger fortführen.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Seit fünf Jahren bietet der Rotary-Club Quickborn (RCQ) mit der „Aktion Christophorus“ eine Plattform für die Zusammenarbeit mit Schulen, Eltern und Ämtern, um Kinder und Jugendliche beim Übergang von der Schule ins Berufsleben zu unterstützen. Nun übergaben die Rotarier im Landclub Gut Kaden in Alveslohe das Projekt offiziell an das Diakonische Werk Hamburg-West/Südholstein. Die Einrichtung wird die Arbeit ab dem 1. Oktober als Träger fortführen.

„Die Idee zur ‚Aktion Christophorus‘ entstand im Frühjahr 2008 nach einer Lesung von Dr. Dana Horáková“, sagt das Rotarier-Mitglied Ingetraud Schröder. Ihr Buch, „Das Christophorusprojekt – Von der Pflicht der Alten unsere Kinder zu retten“, habe die Rotarier derart begeistert, dass sie daraus ein Sozialprojekt gemacht haben.

Die Idee: Senioren kümmern sich um Jugendliche, die aufgrund ihrer häuslichen oder schulischen Situation nicht mehr allein zurechtkommen. Mindestens einmal in der Woche findet ein Besuch statt. „Von diesen Treffen profitieren beide Seiten“, sagt Schröder.

„Ohne Frau Schröder wäre das alles nicht möglich gewesen. Und sie hat mit dem Projekt viele alte und junge Menschen glücklich gemacht“, sagte Horáková, die in Hamburg von 2002 bis 2004 parteilose Kultursenatorin war.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen